Polizei ermittelt

Fast-Explosion in Schwabinger Garage: Unbekannter dreht mehrere Gasflaschen auf

+
Gefährliche Aktion: Ein bislang Unbekannter hat in einer Schwabinger Garage mehrere Gasflaschen aufgedreht (Symbolbild).

Dieser Fall gibt selbst der Polizei Rätsel auf: In der Nacht auf Sonntag hat ein Unbekannter mehrere Gasflaschen in einer Garage voll aufgedreht. Wollte er den Anwohnern schaden?

München - Es hätte schlimm enden können: In der Nacht auf Sonntag, 31. März, nahm gegen 00.05 Uhr, ein Bewohner eines Mehrparteienwohnhauses in der Germaniastraße in Schwabing Gasgeruch in seiner Wohnung wahr. Um der Sache auf den Grund zu gehen, verständigte er die Gaswache der Stadtwerke München. Ihr gelang es, die Quelle des Gasgeruches zu lokalisieren. Und öffnete hierzu die Tür zu einer Garage.

Helfer verhindern Gas-Explosion

Was die Helfer dort fanden, hätte in eine Katastrophe münden können. Denn in der Garage standen drei Propan-Gasflaschen, die alle drei vollständig aufgedreht waren. Der Gasprüfer der Stadtwerke München schaffte die Gasflaschen nacheinander nach draußen und drehte die Flaschen ab. Die Feuerwehr führte im Bereich des Hauses und der Garage Gasprüfungen durch und sorgte für die nötige Durchlüftung.

Es bestand konkrete Explosions-Gefahr

Nach Einschätzung der Gaswache bestand zum Zeitpunkt des Betretens der Garage eine konkrete Explosionsgefahr. Das Kommissariat 13 ermittelt nun wegen eines Verbrechens. Der Vorwurf: versuchte schwere Brandstiftung. Gleichzeitig habe der Täter versucht, einer Sprengstoffexplosion herbeizuführen.

Polizei sucht Zeugen

Noch stehen die Ermittlungen jedoch ganz am Anfang. Der Eigentümer der Garage muss noch, wie die Polizei auf Merkur-Nachfrage mitteilte, befragt werden. Er stehe nicht unter Tatverdacht, sondern werde als Zeuge geführt, sagte eine Sprecherin. Zunächst müsse geklärt werden, wer alles Zugang zu der Garage hatte. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden daher gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Telefon 2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Am Samstag kam es in einer Wohnsiedlung in Nürnberg zu einer Explosion, bei der die Polizei derzeit von einer Gasexplosion ausgeht. Ein Mann wurde hierbei lebensgefährlich verletzt. Wie verheerend die Folgen einer Gasexplosion seien können, zeigen die Bilder von einer Explosion in einer Gas-Raffinerie, die sich Anfang September nahe Ingolstadt ereignet hat.

Ein weiterer schrecklicher Vorfall ereignete sich, als in Hamburg eine Explosion ein Haus in Flammen versetzte und ein vermisster Mann tot auf dem Friedhof gefunden wurde, wie nordbuzz.de berichtet.

Bei einer Explosion in einem Wiener Mehrfamilienhaus sind mehrere Menschen verletzt worden. Die Wiener Polizei vermutet unter den Trümmern noch Verschüttete.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schockmoment: Retter zieht Kinderwagen aus dem Gleis - Vorfall nimmt unerwartete Wendung
Schockmoment: Retter zieht Kinderwagen aus dem Gleis - Vorfall nimmt unerwartete Wendung
Polizei rückt nach Drohung gegen Moscheen aus - an einer war der Schreck wohl besonders groß
Polizei rückt nach Drohung gegen Moscheen aus - an einer war der Schreck wohl besonders groß
Erneut sorgt Hochzeitskorso für Chaos und Ärger auf Autobahn - Zeugen schildern unglaubliche Szenen
Erneut sorgt Hochzeitskorso für Chaos und Ärger auf Autobahn - Zeugen schildern unglaubliche Szenen
Irre Verfolgungsjagd: Frau meldet Mountainbike als gestohlen - dann schaut sie aus dem Fenster
Irre Verfolgungsjagd: Frau meldet Mountainbike als gestohlen - dann schaut sie aus dem Fenster

Kommentare