Autofahrer kollabiert am Steuer

Schwere Unfälle wegen Hitze: Rentner rast in Radlerin

An dieser Stelle an der Ungererstraße (Kreuzung Föhringer Ring) raste der Rentner in die Radlerin und verletzte sie schwer.
+
An dieser Stelle an der Ungererstraße (Kreuzung Föhringer Ring) raste der Rentner in die Radlerin und verletzte sie schwer.

Ein Rentner erlitt wegen der Hitze einen Kreislaufkollaps - am Föhringer Ring kam es deshalb zu einem Unfall. Nicht der einzige in München.

München - Tropische Temperaturen und strahlender Sonnenschein sind wunderschön, keine Frage! Allerdings reagiert unser Körper sehr sensibel auf extreme Wetterlagen. Sinkt beispielsweise der Blutdruck ab, schleichen sich Schwindel, Kopfschmerzen und Übelkeit ein. So wie bei dem 86-jährigen Rentner, der am Mittwoch plötzlich einen Kreislaufkollaps erlitt – und dadurch einen schweren Verkehrsunfall verursacht hat.

Der Mann aus dem Münchner Norden war mit seinem Opel auf der Ungererstraße Kreuzung Föhringer Ring unterwegs, als er hinter seinem Steuer kollabierte. In der Folge fuhr der Rentner unkontrolliert bei Rot über die Ampel. Dabei erfasste er eine Radfahrerin, die ordnungsgemäß auf dem Radlweg stand. Die 47-Jährige kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Dachauer erleidet Herzinfarkt

Der Rentner, der mit seinem Wagen gegen einen Ampelmast knallte und dort zum Stehen kam, blieb unverletzt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 5500 Euro. Am Donnerstagmorgen ereignete sich – womöglich ebenfalls wegen der extremen Temperaturen – ein ganz ähnlicher Unfall: Gegen acht Uhr morgens erlitt ein 80-jähriger Dachauer plötzlich einen Herzinfarkt, während er mit seinem Auto an der Kreuzung Heidemannstraße/Lützelsteiner Straße (Freimann) stand. Der Rentner wurde noch an Ort und Stelle von den Polizeibeamten reanimiert – und kam später zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus.

SB

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook -Seite „Schwabing – mein Viertel“.

Die kleinen und wendigen E-Scooter könnten das Bild auf den Straßen verändern. Doch Roller-Pionier Franz Zehendmaier aus Kreuth hält die Flitzer für „lebensgefährlich“.

Auch interessant

Kommentare