Neue Masche an der Haustüre

Betrüger gibt sich als Teppichhändler aus

München - Betrüger werden nicht müde, sich neue Methoden auszudenken, mit denen sie ihre Opfer übers Ohr hauen können. Die neueste Masche: Ein Mann gab sich als Teppichhändler aus.

Am Donnerstagvormittag erhielt eine Rentnerin in ihrer Wohnung in der Mannheimer Straße (Schwabing) den Anruf eines ihr unbekannten Mannes.

Wie die Polizei mitteilt, behauptete dieser, ein Teppichgeschäft zu besitzen, das er aufgeben müsse. Bei der Rentnerin wolle er sich deswegen bedanken, weil sie eine treue Kundin gewesen sei. Gegen Mittag stand der Unbekannte dann schließlich vor ihrer Tür und schenkte der Frau einen Teppich. Einen weiteren kaufte die Rentnerin ihm ab.

Gegen 17.30 Uhr klingelte der angebliche Teppichhändler noch einmal und sagte, dass der Frau noch einen Teppich schenken wolle. Die Rentnerin ließ ihn ein weiteres Mal in ihre Wohnung - das nutzte der Mann aus, um ihr ihre Geldbörse zu klauen, in der sich Bargeld und Ausweispapiere der Frau befanden.

Täterbeschreibung

Männlich, ca. 40 Jahre, 170 cm groß, korpulent, dunkles Haar, bekleidet mit Anzug.

Zeugenaufruf

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

pak

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Ganz schön schräg: Palme löst Polizeieinsatz auf Odeonsplatz aus
Ganz schön schräg: Palme löst Polizeieinsatz auf Odeonsplatz aus

Kommentare