Rentnerin roch die Lunte

Dreistes Diebes-Trio von Nachbar gestellt

München - Er gab vor, ein Paket für den Nachbarn zu haben. Sie schlich ins Schlafzimmer und räumte den Schmuck in ihre Handtasche. Doch die 77-jährige Rentnerin wurde misstrauisch.

Am Freitag gegen 18.00 Uhr verschaffte sich ein bislang unbekannter Mann, unter dem Vorwand ein Paket für den Nachbarn abgeben zu müssen, Zutritt zu einer Wohnung eines älteren Ehepaars in der Wünscherstraße in Freimann. Während er einen Zettel schrieb, kam eine bislang unbekannte Frau hinzu, breitete ein Tuch aus und verwehrte dadurch dem Ehepaar den Blick in den Flur.

Dies nutzte eine 40-jährige Frau aus Polen, um unbemerkt ins Schlafzimmer zu gelangen. Die 77-jährige Rentnerin wurde jedoch misstrauisch, ging ins Schlafzimmer und bemerkte dort die Frau. Als ihr 83-jähriger Ehemann die Frau aufhalten wollte, wurde er von dem Mann, der zuvor das Paket abgeben wollte, zu Boden gestoßen. Anschließend flüchteten alle drei.

Ein durch Hilferufe aufmerksam gewordener Nachbar verfolgte die Tätergruppe, konnte die 40-Jährige nach kurzer Zeit einholen und bis zum Eintreffen der Polizei in der Wohnung des Ehepaares festhalten. Während man auf die Polizei wartete, versuchte die Polin eine Handtasche unter einem Kissen zu verstecken. Darin befand sich Schmuck aus dem Schlafzimmer der Eheleute.

Etwa eine Stunde vor dem Tatgeschehen war der Rentner, welcher nur eingeschränkt mobil und auf Krücken angewiesen ist, bei der nahegelegenen Bank, um Geld abzuheben. Möglicherweise wurde er schon dort von dem Trio beobachtet. Das Rentnerehepaar wurde nicht verletzt. Gegen die 40-jährige Frau aus Polen erließ der Ermittlungsrichter zwischenzeitlich Haftbefehl.

kmm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
So ehrt München den „roten Schorsch“
So ehrt München den „roten Schorsch“

Kommentare