In Haft

Polizei geht immer der Nase nach: Dealer geschnappt

Weil sie in einem Treppenhaus Marihuana-Geruch bemerken, entdecken Polizeibeamte die Wohnung eines Dealers  - und darin reichlich Beweise für seine Drogengeschäfte. 

Wie die Polizei berichtet, waren Beamte der Polizeiinspektion Milbertshofen am vergangenen Samstag, 18. März, gegen 14.15 Uhr, wegen eines Einsatzes in einem Mehrfamilienhaus in Freimann. Im Treppenhaus bemerkten sie, dass es stark nach Marihuana roch. Der Geruch kam aus der Wohnung eines 54-jährigen Senegalesen. Die Beamten klingelten und sahen in der Wohnung zum Verkauf abgepackte Marihuana-Päckchen sowie eine Feinwaage. 

Die Wohnung und das dazugehörige Kellerabteil wurden durchsucht, in beidem fanden sich umfangreiche Beweismittel: Gefunden wurden ein Kilogramm Marihuana, zwei Plastikplomben mit Kokain, Verpackungsmaterial, Feinwaagen, Mobiltelefone und Bargeld. Außerdem fanden sich ein griffbereiter Holzschlagknüppel und ein Einhandmesser. 

Der arbeitslose 54-Jährige muss sich aufgrund dessen wegen des bewaffneten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge verantworten. Er wurde bereits am vergangenen Sonntag dem Haftrichter im Polizeipräsidium vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sie lernten sich im Bus kennen – kurz darauf versucht er sie zu vergewaltigen
Sie lernten sich im Bus kennen – kurz darauf versucht er sie zu vergewaltigen
Stellwerkstörung behoben - S-Bahnen wieder im Takt
Stellwerkstörung behoben - S-Bahnen wieder im Takt
Wolkenkratzer in München? Initiative ist „bestürzt“ über Reiters „verhängnisvollen“ Satz
Wolkenkratzer in München? Initiative ist „bestürzt“ über Reiters „verhängnisvollen“ Satz

Kommentare