Hohenzollernstraße

Schwabing: Geisterradler sollen legal werden

Radler sollen künftig auf der Hohenzollernstraße entgegen der Einbahn-Richtung fahren dürfen. Wenn es nach dem zuständigen Bezirksausschuss (BA) Schwabing-Freimann geht, sogar lieber heute als morgen.

Schwabing - Radler sollen künftig auf der Hohenzollernstraße entgegen der Einbahn-Richtung fahren dürfen. Wenn es nach dem örtlich zuständigen Bezirksausschuss (BA) Schwabing-Freimann geht, sogar lieber heute als morgen. Konkret geht es um den Abschnitt zwischen der Leopold- und der Friedrichstraße.

Wer beim Zweikampf zwischen Fahrrad und Kraftfahrzeugen im Zweifelsfall der Schwächere ist, darüber lässt sich kaum streiten. Die Sorge um die Radler war dann auch einer der Hauptgründe, weshalb der Radverkehr zwischen Friedrich- und Leopoldstraße nicht schon längst auch in östliche Richtung freigegeben wurde. Denn zuletzt hatte eine Baustelle die Straße verengt. Realität ist aber: Aktuell weichen Radfahrer unerlaubterweise auf die Gehwege aus und erregen damit den Unmut bei den Anwohnern und Passanten. Mit dem Ende der Baustelle wollen die Viertelpolitiker nun schnellstmöglich eine Aufhebung der Einbahn-Regelung für die Radler. Einstimmig wurde einem entsprechenden Antrag von Lars Mentrup (SPD) in der jüngsten BA-Sitzung zugestimmt. Das Kreisverwaltungsreferat hatte bereits vor der Baustelle dem Ansinnen zugestimmt, wegen der einstweiligen Verengung diese aber noch nicht umgesetzt.

Lesen Sie auch: Auf frischer Tat ertappt: Polizisten beobachten dreiste Fahrraddiebe

jum

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Schwabing – mein Viertel“.

Rubriklistenbild: © dpa / Frank Rumpenhorst

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.