Polizei muss Brutalo stoppen

Streit um Powerbank: Mann auf offener Straße zusammengeschlagen

Opfer einer Gruppe von Schlägern wurde am Donnerstag in Schwabing ein 55-Jähriger. Nach bisherigen Erkenntnissen ging es bei dem Streit um eine sogenannte „Powerbank“ - einen mobilen Zusatz-Akku für Handys. 

München - Wie die Polizei berichtet, fiel am Donnerstag einer Streife in Schwabing auf,  wie innerhalb einer größeren Personengruppe ein Mann am Boden lag und von einem weiteren mit dem Fuß getreten wurde. Der Tatverdächtige trat mit Schwung mehrfach gegen den Oberkörper und den Kopf des 55-Jährigen, der sich in Embryonalstellung versuchte zu schützen.

Die Polizeibeamten konnten den 32-jährien Täter wegziehen und vorläufig festnehmen. Gegenüber den Beamten gab er an, dass er dem 55-Jährigen vor einigen Wochen eine Powerbank geliehen habe und diese zurückfordern wollte. Der 55-Jährige wiederum gab an, dass die Powerbank ihm gehöre.

Die Polizisten stellten das Gerät, um das sich der Streit drehte, sicher. Der 32-Jährige wurde nach seiner Vernehmung zur Klärung der Haftfrage der Haftanstalt überstellt. Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl, so die Polizei.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ein wahrer Schutzengel: Mann (20) rettet Kleinkind in Fürstenried
Ein wahrer Schutzengel: Mann (20) rettet Kleinkind in Fürstenried
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.