Er war ihm wohl zu fröhlich

Student brutal verprügelt: Lederhose überführt Tölzer

An der Haltestelle Anni-Albers-Straße hat der Mann aus dem Landkreis Bad Tölz den Studenten brutal verprügelt. Die Tracht, die auf dem Fahndungsfoto zu sehen ist, hat ihn jetzt überführt. 

München/Bad Tölz - Er hat einen Studenten zur Wiesn-Zeit in München brutal verprügelt: Die Polizei hat einen Mann aus dem Landkreis Bad Tölz festgenommen. Verraten hat ihn seine Lederhose.

Die Tat vom 23. September 2015

hat bei vielen für Kopfschütteln gesorgt: Ein 25-jähriger Student war in München kurz vor Mitternacht mit der Trambahn (Linie 23) unterwegs und sang noch fröhlich, angeheizt vom Wiesnbesuch. Das passte einem anderen Fahrgast offenbar überhaupt nicht: Als die beiden gemeinsam an der Haltestelle Anni-Albers-Straße ausstiegen, schlug der damals unbekannte Mann dem 25-Jährigen die Faust ins Gesicht und hörte selbst dann nicht auf, als sein Opfer bereits auf dem Boden lag. Der Student erlitt schwerste Verletzungen und kam auf die Intensivstation.

Die Polizei gab damals eine Aufnahme der Überwachungskamera zur Öffentlichkeitsfahndung heraus, auf dem ein Mann mit Tracht zu sehen war. Mit Hinweisen aus der Bevölkerung konnten die Beamten nun einen 40-jährigen Deutschen aus dem Landkreis Bad Tölz ermitteln. Bei der Wohnungsuntersuchung fanden die Ermittler die Kleidung, die der Mann in der Tatnacht getragen hatte. 

Der 40-Jährige räumte die Tat daraufhin ein. Die Ermittlungen der Kripo dauern noch an. 

kg

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare