Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Täter flüchten unerkannt

Mehrere zehntausend Euro bei Spielcasino-Einbruch erbeutet

Bislang unbekannte Täter brachen in ein Casino am Frankfurter Ring ein. Ihnen gelang unerkannt die Flucht.  Gesamtbeuteschaden: Mehrere zehntausend Euro.

München - Wie die Münchner Polizei mitteilt, brachen am gestrigen Donnerstag zwischen 3.30 und 4.40 Uhr bislang unbekannte Täter den Glaseinsatz der Vordereingangstür zu einem Casino am Frankfurter Ring ein. Zuvor hatten die Täter bereits die Position zweier Überwachungskameras verändert, sodass sie nicht aufgezeichnet werden konnten. 

Im Innern machten sie sich ans Werk und brachen insgesamt zehn Spielautomaten, 29 weitere Automaten sowie zwei Geldwechsler auf und entwendeten aus diesen die Geldkassetten. Zudem nahmen sie einen Möbeltresor und einen Vernetzungsrechner mit. Der Möbeltresor konnte später aufgebrochen an der nahen A9 hinter dem Standstreifen an der Böschung aufgefunden werden.

Nach Angaben der Polizei entstand ein Gesamtbeuteschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro.

Die Polizei ruft nun Zeugen auf:

Wer hat im angegebenen Zeitraum am Frankfurter Ring und der nahen A9 Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Einbruch stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

fr

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Heizkraftwerk Nord sorgt für Zoff im Rathaus
Heizkraftwerk Nord sorgt für Zoff im Rathaus
Münchner kassiert Knöllchen, während er Erste Hilfe leistet
Münchner kassiert Knöllchen, während er Erste Hilfe leistet

Kommentare