Nach Cotton-Club-Debakel

Das Ungererbad ist eine Mega-Matschfläche

+
Ein Foto von Dienstag Mittag: Bagger im Einsatz.

München - In anderthalb Wochen sollen hier die Badegäste liegen. Doch das Ungererbad sieht noch aus wie ein Ungerer Baaz.

Der Eingang zum Ungererbad: Noch ist er mit Gittern versperrt – aber in nicht mal zehn Tagen ist die Saisoneröffnung geplant.

Sagen wir’s so: Man braucht noch ein bissl Phantasie. Dort, wo grad ein Bagger und ein Radlader durch eine braune Matschfläche rollen, sollen in nicht mal zehn Tagen Badegäste auf einer idyllischen Wiese liegen. Wir sehen den Ungerer Baaz – pardon, das Ungererbad in Schwabing.

Hier sind seit Dienstag die Gärtner im Einsatz. Nicht nur für die normale Auswinterung, sondern auch, um die Schäden zu beheben, die im Winter bei der Donnershow Cotton Club entstanden sind. Michael Solic, Sprecher der Stadtwerke, die die Bäder betreiben, sagt: „Wir müssen den Boden lockern oder – dort, wo er stark verdichtet wurde – austauschen.“ Nämlich dort, wo das große Zelt stand, in dem die Gäste an Winterabenden ein Menü der Starköche Holger Stromberg und Stefan Marquard genossen – und sich dazu von Musik und Tanz unterhalten ließen …

Zu den Aufgaben der Gärtner gehört auch das Auswintern der Pflanzen, das mit den Erdarbeiten nichts zu tun hat.

Das Projekt hat nicht funktioniert, die GmbH des Veranstalters ging Pleite. Was blieb, ist der Ärger mit den Nachbarn, die die Show sowieso nie wollten (Lärm, Gäste-Anfahrt etc.). Und eben die Schäden, die jetzt zu beheben sind. Dazu gehört auch ein fachgerechter Rückschnitt einiger Bäume, die ebenfalls gelitten haben. Immerhin: Die Kasse wird nicht belastet. Solic: „Wir haben ein Sechstel der vereinbarten Miete erhalten. Zusammen mit der Kaution reicht das aus, um die Kosten zu decken.“

Die Eröffnung ist für den 14. Mai, also kommenden Donnerstag, geplant. Das soll unter allem dank Rollrasen klappen.

Uli Heichele

Das gibt’s nie wieder!

Das haben sie sich anders ­vorgestellt … Die Stadtwerke wollten durch die Vermietung des Ungererbads an den Cotton Club eine nette Winternutzung sowie Zusatz-Einnahmen haben – und bekamen Ärger. Stadtwerke-Sprecher Solic sagt: „Die Konsequenz ist: Veranstaltungen dieser Art und dieser Größe werden nicht mehr durchgeführt – es sei denn, unter intensiver Betreuung.“ Ausdrücklich nicht gemeint ist das Kino am Olympiasee. Das findet wie gewohnt statt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare