Nachts mit "gepimptem" Auto

Rowdy rast mit Tempo 100 durch Schwabing

München - Drei junge Burschen haben am späten Sonntagabend Schwabing unsicher gemacht - mit ihrem Auto: In einem stark "aufgemotzten" BMW rasten sie mit Tempo 100 durch die Stadt.

Am späten Sonntagabend gegen 22.20 Uhr fiel der Polizei in Schwabing ein mit gefährlichem Fahrstil gelenkter 3er BMW auf. Die Polizeistreife wurde auf das Fahrzeug mit drei jungen Burschen an Bord aufmerksam, als der 20-jährige Fahrer aus Ebersberg bei Rot über eine Ampel fuhr. Doch damit nicht genug: Mitten im Überholverbot überfuhr er eine Sperrfläche und trat schließlich das Pedal durch. Mit über 100 Stundenkilometern rauschte der BMW durch die Straßen und fuhr gefährlich dicht auf ein vorausfahrendes Auto auf.

Zu diesem Zeitpunkt stoppte ihn eine zivile Polizeistreife und nahm eine Fahrzeugkontrolle vor. Wie sich herausstellte, war das Auto unzulässigerweise "aufgemotzt" worden: Neben einem zu lauten Auspuff und diversen Umbauten am Fahrwerk hatte der BMW viel zu breite Reifen ohne Profil verpasst bekommen. Die drei Insassen im Alter um die zwanzig Jahre gaben an, dass sie auf der Fahrt einfach nur ihren Spaß haben wollten.

Doch der ist zumindest für den Fahrer vorbei: Für seine vielfachen Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung muss er mit einer Bußgeldsumme von über 1000 Euro rechnen. Außerdem dürfte die Fahrt nach Polizeiangaben wegen eines Fahrverbots vorerst seine letzte gewesen sein.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“
Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag

Kommentare