Alles rund um den Garten

Gartenmarkt und Führungen: AWM lockt mit interessantem Programm 

+
Das Erdenwerk der AWM ist in Freiamann. Hier ein Bild von der Eröffnung 2012. 

Passend zum Frühlingsstart öffnet der Gartenmarkt am Erdwerk in Freimann am 7. und 8. April seine Türen. Die Besucher erwarten spannende Vorträge, Stände und ein Kinderprogramm.

München - Bereits am Wochenende lockten die ersten warmen Tage viele Münchner in ihre Gärten. Passend dazu läd nun der Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) die Bürger am 7. und 8. April ein, in den Gartenmarkt am Erdenwerk Freimann, Werner-Heisenberg-Allee 62, zu kommen. Dort erwartet die Besucher ein bunter Mix aus Ständen und Vorträgen rund um das Thema Garten. Und auch für ein Kinderprogramm ist gesorgt.

Führungen, Möbel und ein Kinderprogramm rund um den Garten

Am Freitag ist der Markt von 13 bis 17 Uhr geöffnet, am Samstag von 9 bis 15 Uhr. Für Garteninteressierte bietet der AWM-Betrieb Führungen durch die Vergärungs- und Kompostierungsanlagen sowie das Erdenwerk. Die Münchner Erden werden aus den gesammelten Bioabfällen der Stadt München produziert. Diese werden zunächst vergoren, wodurch Biogas entsteht, das in Strom umgewandelt wird. Aus den Gärresten stellt der Münchner Abfallwirtschaftsbetrieb Kompost in Ökolandqualität her, welcher wiederrum als Basis für die Münchner Erden genutzt wird. 

Zusätzlich zu den Vorträgen, gibt es an den beiden Tagen auch die Möglichkeit in dem Gebrauchwarenkaufhaus der AWM günstige Rasenmäher, Gartengeräte, Töpfe und Gartenmöbel zu kaufen. 

Und auch für ein Kinderprogramm ist gesorgt, denn die Kleinen dürfen unter anderem Samenbomben basteln und ein Müllfahrzeug von innen bestaunen. 

AWM stellt neue Erde ohne Torf vor

Am Samstag, 8. April, um 10 Uhr stellt Axel Markwardt, Kommunalreferent und Erster Werkleiter, die neuen torffreien Sorten der Münchner Erden vor. Denn: Bei den Münchner Erden gibt es seit Anfang März auch zwei Sorten ganz ohne Torf. Diese ist laut der AWM ideal für ökologische Gärten auf Balkon, Terrasse oder im Garten und eignet sich besonders für Gemüse, Kräuter und Blumen.  

Zusätzlich bietet die AWM nun auch Rasenerde  ohne Torf an. „Durch den Einsatz von Kompost und Holzfasern können wir auf Torf verzichten und so unsere Moore schonen“, freut sich Axel Markwardt. Mit dieser torffreien Bioerde möchte der AWM die steigende Nachfrage nach umweltfreundlichen Bioprodukten bedienen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Deshalb machten die SWM 2016 Millionenverluste
Deshalb machten die SWM 2016 Millionenverluste
Faktencheck: Darum kostet die Wohnungsnot die Stadt Millionen
Faktencheck: Darum kostet die Wohnungsnot die Stadt Millionen
Fast 30 BMW geknackt: So dreist ging die Navi-Bande vor
Fast 30 BMW geknackt: So dreist ging die Navi-Bande vor

Kommentare