Passanten befürchten das Schlimmste

Schock am Gleis: Kinderwagen von U-Bahn überrollt

München - Durch den Windsog der U-Bahn ist ein Kinderwagen unter den Zug geraten. Die Passanten befürchteten das Schlimmste. Zum Glück befand sich das Kind gerade auf dem Arm der Mutter.

Eine 39-jährige Münchenerin stand am Donnerstagmorgen am U-Bahnhof Bonner Platz direkt hinter dem Sicherheitsstreifen, ihr Kinderwagen befand sich ohne angezogene Bremse vor ihr. Ihren zweijährigen Sohn hatte die Frau aus dem Kinderwagen genommen und trug ihn auf dem Arm.

Durch den Windsog der einfahrenden U-Bahn war der Kinderwagen in Bewegung gesetzt worden. Er rollte über den Sicherheitsstreifen und fiel ins Gleisbett. Als der 34-jährige Fahrer sah, wie der Kinderwagen vor die U-Bahn fiel, leitete er sofort eine Schnellbremsung ein. Ein Überrollen konnte jedoch nicht mehr verhindert werden.

So mancher Passant dürfte das Schlimmste befürchtet haben. Und da der U-Bahnfahrer davon ausging, dass sich ein Kind im Kinderwagen befand, erlitt er einen Schock und musste durch Kräfte des Kriseninterventionsteam vor Ort betreut werden. Der Kinderwagen wurde durch das Überrollen total beschädigt. Am U-Bahnzug entstand nach ersten Einschätzungen kein Sachschaden.

mm

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

Auch interessant

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare