Wo ist Mamiko?

Große Suchaktion am Englischen Garten

Vermutlich ist es Mamiko: Dieses Bild machte eine Frau am 27. Dezember in der Alten Heide.

München - Seine Shiba-Inu-Hündin Mamiko half Berufsoberschüler Rudi D. Ademi (24) durch eine ganz schwierige Zeit. Am Heiligen Abend gegen Mitternacht verschwand sie nun im Englischen Garten.

Mamiko wird vermisst.

In den schlimmsten Wochen seines Lebens war sie Tag und Nacht an seiner Seite. Schon allein da­rum hat der Münchner Berufsoberschüler Rudi D. Ademi (24) eine ganz besondere Beziehung zu Mamiko – seiner Shiba-Inu-Hündin. Als Welpe kam sie zu ihm, als Rudi D. Ademi im Juli 2013 unter tragischen Umständen seine Mutter Diana Ademi (52) verlor. Am Strand von Vlora an der albanischen Adria geriet sie in eine Schießerei. Drei Unbeteiligte verloren ihr Leben – darunter auch Diana Ademi, die im Liegestuhl von einem Projektil hinter dem Ohr getroffen wurde. Der Mord wurde nie geklärt. Und nun ist auch noch Mamiko weg!

Rudi D. Ademi mit Mamiko im August 2013.

Am Heiligen Abend gegen Mitternacht verschwand sie im Englischen Garten. Wie so oft war Rudi D. Ademi nachts mit seiner Hündin beim Joggen. Mamiko lief die ganze Zeit hinter ihm: „Sie hatte ihr Leuchthalsband um.“ Doch auf Höhe des Isarrings war die Hündin plötzlich verschwunden. Mit seiner Freundin suchte Rudi die ganze Nacht: „Ein Obdachloser hat sie gesehen und ein Taxifahrer soll sie vom vierspurigen Isarring heruntergescheucht haben. Wir gehen davon aus, dass sie in der Nähe ist.“ Dafür spricht auch die Beobachtung einer Frau, die den fuchsfarbenen, japanischen Jagdhund mit dem Ringelschwanz am 27. Dezember gegen 15.30 Uhr in der Alten Heide fotografierte.

Hundekenner rieten Rudi, immer wieder an der Stelle zu suchen, wo der Hund verloren ging. Da­rum sitzt Rudi nun die fünfte Nacht im Auto und wartet: „Ich habe Futter ausgelegt und Sachen, die nach mir riechen.“ Auch eine Facebook-Seite („Mamiko, wir finden dich“) gibt es. Unter der Nummer 0176/81 98 08 33 ist Rudi D. Ademi Tag und Nacht erreichbar. Er bittet: „Lassen Sie Mamiko völlig in Ruhe, wenn Sie sie sehen. Auch nicht rufen. Sie hört nur auf mich. Ich komme sofort!“  

Dorita Plange

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare