Vermisste Malina: Leichenspürhund auf Boot schlägt an

Vermisste Malina: Leichenspürhund auf Boot schlägt an

Feuerdrama im Carl-Orff-Bogen

Wohnungsbrand: Unser Nachbar sprang aus dem  2. Stock

+
Sibel K. (22) sah das Feuerdrama von der Brüstung aus dem 3. Stock.

München - Das Feuerdrama am Dienstagabend am Carl-Orff-Bogen nahm ein unschönes Ende. Ein Mann weiß sich nur noch durch einen Sprung aus dem 2. Stock zu retten. Seine Nachbarn konnten ihn nicht stoppen.

Alfia S. (49) versuchte noch zu helfen.

"Ich sah ihn noch im Fenster, dahinter quoll der dicke Rauch. Ich schrie: ,Spring nicht!‘ Aber er war völlig panisch. Ich schloss die Augen, als nächstes hörte ich einen dumpfen Schlag.“ Der Schock steht Alfia S. (49) noch ins Gesicht geschrieben, als sie sich an das Feuerdrama vom Dienstagabend erinnert. Im Carl-Orff-Bogen muss sie gegen 22 Uhr mitansehen, wie die Wohnung von Nachbar Paul R. (32, Name geändert) lichterloh brennt und er sich durch einen Sprung aus dem 2. Stock der Gebäuderückseite vor den tödlichen Flammen retten will. Vom Balkon gegenüber versucht die Italienerin noch zu helfen. Vergeblich. Die Wohnung des ledigen Handwerkers brennt im Innern bereits so stark, dass er sie nicht mehr durch die Wohnungstür verlassen kann. Nachbarn versuchen noch, die Tür einzutreten, aber der Rauch ist zu stark. Paul R. sieht keinen Ausweg: Er springt aus dem Fenster und verletzt sich dabei schwer an Rippen und Schulter.

Nachbarin Manuela H. (52) hörte Schreie.

Seine Wohnung brennt völlig aus. Den Schaden schätzt die Feuerwehr auf 150.000 Euro. Am Tag nach dem schweren Brand sind die Blutflecken unter dem Fenster noch deutlich zu sehen. Zwei Meter breit ist der betonierte Fußweg – daneben steht eine Hecke, dahinter beginnt ein breites Rasenstück. In Todesangst traute sich Paul R. diesen weiten Sprung offensichtlich nicht zu. „Er hatte sich noch in eine Decke eingewickelt, um den Aufprall zu mindern“, sagt Nachbarin Sibel K. (22). Sie wohnt mit ihrer Schwester und ihrer Mutter direkt über der ausgebrannten Wohnung. „Ich habe gleich die Polizei gerufen, als ich sah, was los ist. Alle Nachbarn hatten Todesangst und rannten aus dem Haus.“ Nur Manuela H. (52) aus dem Erdgeschoss des Nachbarhauses nicht – nur wenige Meter vor ihrem Fenster liegt Paul R. in seinem eigenen Blut. „Ich sah ihn nicht, weil meine Jalousien schon unten waren. Aber diese fürchterlichen Schreie kann ich nicht vergessen.“

Fotos: Dramatischer Brand am Carl-Orff-Bogen

Fotos: Dramatischer Brand am Carl-Orff-Bogen

Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr um 22.32 Uhr eintreffen, schlagen bereits die Flammen aus dem Fenster der Wohnung im 2. Stock – bis auf die Straße breitet sich der Rauch aus. Zwei Trupps brauchte es, um dem schweren Brand Herr zu werden. Während der Löscharbeiten muss die Feuerwehr geschockte Hausbewohner in einem Großraumrettungswagen betreuen.

Die Krimimalpolizei ermittelt nun die Brandursache. Sibel K. sagt: „Es hat schon am Nachmittag seltsam verbrannt aus der Wohnung gerochen. Da habe ich mich sehr gewundert.“ Bislang ist Paul R. noch nicht ansprechbar.

Andreas Thieme

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Im Video: Eisbär-Madl hat jetzt einen Namen
Im Video: Eisbär-Madl hat jetzt einen Namen
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion