Sie geben Autogramme im Kesselhaus

Kreisch-Alarm! Deutschlands Top-YouTube-Paar in München

+
Geben in München Autogramme: Bianca Heinicke und Julian Claßen alias "Bibis Beauty Palace" und "Julienco".

München - Barbie und Ken - nur in normal: Bianca Heinicke und ihr Freund Julian Claßen sind Deutschlands erfolgreichstes YouTube-Paar. Am Wochenende geben sie in München Autogramme. Kreisch-Alarm inklusive!

Sie ist Deutschlands erfolgreichste YouTube-Bloggerin – und geht mit ihrem Freund auf Autogrammkarten-Tour. Bianca Heinicke (22) ist mit ihrem YouTube-Kanal "Bibis Beauty Palace" berühmt geworden – und bei vielen Teenagern mittlerweile beliebter als die Bravo. Mehr als 1,7 Millionen Abonnenten hat sie.

Nun gibt sie zusammen mit ihrem Freund Julian Claßen am Samstag und am Sonntag Autogramme im Kesselhaus in München. Julian hat auch einen YouTube-Kanal, "Julienco", mit mittlerweile immerhin auch mehr als 700.000 Abonnenten.

Das Erfolgsrezept der beiden: Sie sind sympathisch, hübsch anzusehen, ein perfektes Paar. Und dabei so wunderbar am Boden geblieben. Barbie und Ken in normal eben.

Bibi zeigt Beauty-Trends und Flechtfrisuren

Bibi führt ihren Fans in ihrem YouTube-Kanal die neuesten Beauty-Trends vor, zeigt Flechtfrisuren oder macht eine "Kleb's an den Kopf"-Challenge mit Julian. Der spielt auf seinem Channel vor, welche "10 Arten von Jungen" es gibt oder verkündet "10 Dinge, die du NICHT zu deinen Eltern sagen solltest".

Etwa 12.000 Fans sind zur Autogrammstunde des Paares in Bremen im Januar gekommen. Damit auch alle Fans ein Foto und ein Autogramm von ihren Stars bekommen, sind die (kostenlosen) Karten im Kesselhaus auf eine Anzahl von 3000 Stück begrenzt – und mittlerweile auch schon alle weg.

Bei Twitter feiern die jugendlichen Fans ihre Idole unter dem Hashtag #BibiundJulianontour schon jetzt.

Bleibt nur zu hoffen, dass der Kreisch-Alarm nicht zu sehr ausufert. Bei einem Fantreffen von Bianca Heinicke und einem weiteren YouTube-Star, "Dagi Bee", waren Anfang des Jahres 2014 in Köln vier Mädchen verletzt worden. Eine Massenpanik war ausgebrochen – weil etwa 500 Jugendliche gleichzeitig Fotos mit ihren Idolen machen wollten.

wei

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sie werden nicht glauben, wer hinter diesen Fassaden lebte
Sie werden nicht glauben, wer hinter diesen Fassaden lebte
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare