5000 Münchner im Zenith

Im Zenith: Schnäppchenjagd um Mitternacht

+
So wuselig ging’s am Samstag im Zenith zu.

München - Das Motto der Münchner Schnäppchenjäger am Samstag war: suchen, stöbern, shoppen. Im Zenith fand auf über 1500 Quadratmeter der Midnightbazar statt – Einkaufen bis Mitternacht.

Der Erfolg spricht für sich: Über 5000 Besucher gingen auf Jagd – und das Beste: Früh aufstehen brauchte man nicht. Es gab auch genug Zeit, um bei einem Bierchen zu ratschen und Livemusik zu genießen. Das Publikum ist so unterschiedlich wie die Waren. Wer’s verpasst hat: Am 11. Januar geht’s in die Reithalle! tz-Reporter Florian Fussek war vor Ort. Hier seine Umfrage.

Alle Wetter!

Das ist eine Wetterstation. Der Verkäufer hat mir versichert, dass sie funktioniert. Wie sie funktioniert, weiß ich aber nicht genau. Ich glaube, man muss ein Blatt Papier reinmachen, damit das Wetter aufgezeichnet wird. Zwölf Euro hat die Station gekostet. Zuerst dachte ich, es wär etwas medizinisches. Ich liebe einfach solche Kuriositäten. Ich gehe öfter auf Flohmärkte, aber so etwas habe ich noch nie gefunden“

Werner Küblbeck, 55, Kaufbeuren, Privatier

Echtes Hochgefühl

Diese Schuhe waren ein echter Spontankauf. Ich bin zum ersten Mal auf ­einem Flohmarkt, seit ich nach München gezogen bin, und dann habe ich gleich etwas gefunden. Für nur fünf Euro habe ich die bekommen. Im Läden hätten mich solche Schuhe sicher 40 Euro gekostet. Ich hatte mir am Eingang wegen der langen Schlange überlegt, ob ich überhaupt reingehen soll. Zum Glück habe ich es gemacht. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Nicoline Liebl, 32, aus München 

Das wird ein Blumenkäfig

Ich habe mir einen Vogelkäfig gekauft, obwohl ich nicht einmal einen Vogel habe. In den Käfig werde ich Blumen pflanzen und auf den Balkon stellen. Den Käfig habe ich runtergehandelt, von sechs auf fünf Euro. Eigentlich bin ich wegen meiner Mutter hier. Die wollte unbedingt her und hat auch schon eine ganze Tüte voll ­gekauft. Mir gefällt’s hier auch gut, vor allem, weil’s drinnen warm ist.“

Sandra Kersting, 26, Trainingskoordinatorin aus München

Ich habe alles im Griff

Warum ich mir einen Fahrradgriff gekauft habe? Weil ich ein absoluter Fahrradfreund bin und man als solcher immer Einzelteile gebrauchen kann. Daheim wird der dann an ein anderes Radl montiert. Ich richte in meiner Freizeit Fahrräder her und verkaufe sie dann an andere Flohmärkte. Mit dem Griff habe ich ein echtes Schnäppchen gemacht. 18 Euro habe ich dafür gezahlt. Neu würde der Griff locker 120 Euro kosten.

Thomas Heuberger, 53, aus Amberg, arbeitet in einer Druckerei

Warum sind unsere Mülleimer genoppt? 38 kuriose München-Fakten

Warum sind unsere Mülleimer genoppt? 38 kuriose München-Fakten

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf
Sie werden nicht glauben, wer hinter diesen Fassaden lebte
Sie werden nicht glauben, wer hinter diesen Fassaden lebte

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare