Zeugen gesucht

Kieslasterfahrer verursacht Unfall und haut ab

München - Weil ein Kieslasterfahrer zu weit auf die Gegenfahrbahn geriet, löste er eine Reihe von Zusammenstößen aus. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Wie die Polizei erst jetzt mitteilt, war ein Kieslasterfahrer bereits am Freitag, 27. Februar, gegen 12 Uhr auf der Karl-Theodor-Straße (Schwabing) unterwegs.

Kurz nach der Einmündung zur Brunnerstraße geriet er aus noch unbekannten Gründen nach links auf die Gegenfahrbahn. So zwang er den Fahrer eines entgegenkommenden schwarzer BMW, nach rechts auszuweichen. Das wiederum zwang den 49-jährigen Fahrer eines KIA, auf dem Fahrstreifen nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Infolgedessen rauschte der Pkw des 49-Jährigen in ein Fahrzeug, das am Fahrbahnrand geparkt war. Dieses wiederum wurde durch den Zusammenstoß auf ein ebenfalls geparktes Wohnmobil geschoben. Schlussendlich prallte der KIA gegen einen weiteren geparkten Pkw.

Der Fahrer des Kieslasters und der Fahrer des BMW fuhren daraufhin weiter, beide Fahrzeugführer sind bislang unbekannt. Nach vorläufigen Schätzungen beläuft sich der Gesamtschaden auf ca. 55.000 Euro.

Zeugenaufruf

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

pak

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
H&M gründet neue Modekette auch in München - mit einer Überraschung
H&M gründet neue Modekette auch in München - mit einer Überraschung

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare