Verkäuferin mit Messer bedroht - Täter auf der Flucht

München - Ein bislang Unbekannter hat versucht, ein Lebensmittelgeschäft in Schwabing zu überfallen. Mit einem Messer bedrohte er eine Verkäuferin. Am Ende musste er doch ohne Beute abziehen. Die Polizei sucht den Mann.

Am Mittwoch, 9. Mai, gegen 20.30 Uhr, klingelte ein bislang unbekannter Mann am Lieferanteneingang eines bereits geschlossenen Lebensmittelmarktes in Schwabing. Zu dieser Zeit befanden sich noch drei Angestellte im Markt. Eine 50-jährige Verkäuferin öffnete, da sie annahm, ein Mitarbeiter sei zurückgekommen. Sofort trat der maskierte Unbekannte in den Eingangsbereich, packte die Verkäuferin mit einer Hand im Nacken und hielt ihr mit der anderen Hand ein Messer an den Hals. Er wollte die Frau in den Büroraum dirigieren, als er auf eine weitere Angestellte im Abgang zum Keller aufmerksam wurde. Außerdem kam ein männlicher Angestellter langsam und ruhig auf ihn zu. Da der Täter nun wohl die Aussichtslosigkeit seines Unterfangens erkannte, ließ er sein Opfer los und flüchtete. Obwohl die Angestellten sofort die Polizei informierten, verliefen die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen ergebnislos. Es wurde laut Polizei niemand verletzt.

Täterbeschreibung: Männlich, ca. 170-180 cm groß, normale bis kräftige Figur, tiefe Stimme, sprach deutsch mit Akzent, dunkle Haare; komplett dunkel bis schwarz gekleidet, trug schwarze Handschuhe und eine schwarze Maskierung.

Zeugenaufruf: Personen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare