Mehr als 50.000 Euro Schaden

67-Jähriger verursacht mit seinem Auto turbulenten Unfall

In München verlor ein Rentner die Kontrolle über sein Auto und kollidierte mit einem Bus. Doch der Schaden ist nicht nur wegen des Zusammenstoßes der beiden Fahrzeuge so hoch.

München - Am Donnerstag, 17. August, kam es in Schwabing um 11.45 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Linienbus. 

Der 67-jährige Autofahrer lenkte seinen Wagen von der Leopoldstraße zum Parzivalplatz und fuhr dort auf ein Trambahnhochgleis, teilt die Polizei München in ihrem Pressebericht mit.

Als er den Gleisbereich wieder verließ, kam er nach links auf die Fahrbahn des Gegenverkehrs und fuhr mit dem linken Kotflügel seines Autos gegen die hintere linke Seite eines entgegenkommenden Busses der MVG. Dadurch brach die linke vordere Achsaufhängung des BMW und das Fahrzeug driftete in einem weiten Linksbogen über drei Fahrstreifen des Gegenverkehrs. 

Daraufhin durchbrach der Wagen frontal einen Bauzaun vor einem Anwesen in der Leopoldstraße und stieß dabei sowohl gegen einen Zaun, als auch gegen dahinter liegende Baumaterialien und drückte sie zur Seite.

Hauswand stoppte das Auto

Zu guter Letzt überfuhr das Fahrzeug eine Bordsteinkante auf dem Grundstück und stieß frontal gegen die Hauswand und eine großflächige Fensterfront des Anwesens.

Glück im Unglück

Keiner der am Unfall Beteiligten wurde gravierend verletzt. Der 67-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu, der 27-jährige Busfahrer und die 15 Fahrgäste überstanden die Kollision unversehrt. Ursache des Unfalls war vermutlich eine akute Erkrankung des Rentners. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Hoher Sachschaden

Am Auto entstand Totalschaden. Am Linienbus, am Bauzaun, am Baumaterial und an der Hauswand entstand erheblicher Sachschaden. Insgesamt beträgt der Schaden über 50.000 Euro. 

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Schwabing - mein Viertel“.

mm / tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare