Bürgerversammlung in Schwabing

Zu nah am Spielplatz? Ärger um Hundewiese im Luitpoldpark

+
Soll die Hundewiese im Luitpoldpark verlegt werden? In der Bürgerversammlung sind einige dafür.

München - Schwabinger fordern eine Verlegung der Freilauffläche weg von den Spielplätzen – Gartenbaureferat prüft Antrag der Bürgerversammlung.

In München sind mehr als 32.000 Hunde zuhause. Und auch wenn der hiesige Städter allgemein als Hundefreund bekannt ist, Konfliktpotential zwischen Mensch und Tier gibt es genug. Zum Beispiel im Luitpoldpark. „In einem Affenzahn rannte der Hund auf mich und mein Kind zu“, schilderte ein Schwabinger auf der Bürgerversammlung seine Not mit den Vierbeinern und deren Besitzern. Die Hundewiese im Luitpoldpark, auf der die Tiere ohne Leine frei laufen dürfen, liege viel zu nah an den Kinderspielplätzen, ist der Schwabinger überzeugt. Sein Antrag: Man möge diese Hundewiese im Luitpoldpark verlegen – weg von den Spielplätzen. Eine Ansicht, die offenbar von vielen Schwabingern geteilt wird. Jedenfalls unterstützten die anwesenden Bürger den Antrag einstimmig.

"Einige Kinder trauen sich nicht mehr auf die Wiese"

Auch Heike Bloom, Leiterin der Jugendfreizeiteinrichtung „Haus am Schuttberg“ bestätigt die Erfahrungen des besorgten Vaters. „Wir erleben, dass einige Kinder sich nicht mehr trauen, auf der Wiese Fußball zu spielen“, so die Sozialpädagogin. „Wir haben beobachtet, dass häufig Hunde dem Ball nachlaufen, dabei bellen und die Hundehalter manchmal nicht einmal einschreiten.“ Ihre Vermutung: Durch die in der Nähe liegende Hundewiese und die eher dünn aufgestellten grünen Poller – die einen Bereich als hundefrei kennzeichnen – sei eine eindeutige Regelung nur schwer zu erkennen.

Die einzige geeignete Fläche

Grundsätzlich kann auch Dagmar Rümenapf, Sprecherin des für die Grünanlagenaufsicht zuständigen Baureferats der Stadt die Nöte des Schwabingers nachvollziehen. Es gebe leider immer wieder „Hundebesitzer, die Regeln missachten“. Probleme sieht Rümenapf allerdings bei der Umsetzung des Antrags. Die als Hundewiese genutzte Langgraswiese unterhalb des Schuttbergs sei die einzige Fläche im Luitpoldpark, die nicht zugleich als Spiel- oder Liegefläche diene beziehungsweise als Biotop ausgewiesen sei. Bei einer Verlegung der jetzigen Hundefreilauffläche müsste dann an anderer Stelle die bisherige Nutzung als Spiel- oder Liegefläche aufgegeben werden. Ob dies möglich ist, werden die Fachleute des Gartenbaureferates bei einem Ortstermin mit dem Bezirksausschuss beraten.

So bleibt den betroffenen Schwabingern bei Zwischenfällen mit Hunden vorerst nur, eine Beschwerde bei der Stadt einzureichen. Das Kreisverwaltungsreferat hält hierzu auf seiner Website ein Formular bereit, welches von dem Betroffenen ausgefüllt und weitergeleitet werden muss.

Margot Deny

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Frau will Wespennest abfackeln - Balkon brennt völlig aus
Frau will Wespennest abfackeln - Balkon brennt völlig aus
Attacke am Effnerplatz: Chaoten werfen Flasche auf Busfahrer
Attacke am Effnerplatz: Chaoten werfen Flasche auf Busfahrer
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit

Kommentare