Bewohner hatten viel Glück

Balkon-Sturz in Schwabing: Das war wohl die Ursache

+
Lücke im dritten Stock: In diesem Schwabinger Wohnblock brach ein Balkon weg – eine Tonne Beton.

München - Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt, als am Sonntag in Schwabing ein Balkon abriss. Offiziell steht die Ursache für den Absturz noch nicht fest, doch die Techniker haben eine Vermutung.

Nach der Arbeit an einem lauen Sommerabend auf dem eigenen Balkon sitzen. Was gibt es Schöneres? Natürlich braucht man dafür eine Wohnung mit Vorbau. Bislang hatten die Bewohner des Wohnblocks an der Emanuelstraße nahe Hohenzollernplatz diesen Luxus – bis am Sonntag plötzlich ein Balkon im dritten Stock herunterkrachte! Jetzt sind bis auf weiteres alle Balkone des Hauses gesperrt – Einsturzgefahr!

„Ich hörte plötzlich einen lauten Krach“, berichtet ein Nachbar. Kein Wunder – schließlich krachte im Hinterhof knapp eine Tonne herunter. Kaum auszudenken, wenn jemand auf dem unteren Balkon gesessen wäre. „Da reichen schon 200 Kilogramm aus, dass es schlecht aussieht“, sagt Max Berthold vom THW, das zum Unfallort gerufen wurde. Die Bewohnerin der Unfallwohnung war auch nicht auf dem Balkon. „Es wäre noch schlimmer gewesen, wenn einer der Balkone auf der Straßenseite heruntergekracht wäre“, meint Berthold. Alles in allem hatten die Bewohner an diesem Sonntag viel Glück – auch wenn sie jetzt nicht mehr auf ihre Balkone dürfen. „Die Sicherheit ist wichtig“, sagt ein Nachbar. Die Schwabinger haben sich damit abgefunden, dass sie den Sommer erstmal nicht mehr auf dem Balkon verbringen können.

Beinahe-Drama in Schwabing: Balkon kracht herunter

Balkon in der Emanuelstraße abgestürzt - Bilder
Balkon in der Emanuelstraße abgestürzt - Bilder © Ralf Kruse
Balkon in der Emanuelstraße abgestürzt - Bilder
Balkon in der Emanuelstraße abgestürzt - Bilder © Ralf K ruse
Balkon in der Emanuelstraße abgestürzt - Bilder
Balkon in der Emanuelstraße abgestürzt - Bilder © Ralf Kruse
Balkon in der Emanuelstraße abgestürzt - Bilder
Balkon in der Emanuelstraße abgestürzt - Bilder © Ralf Kruse
Balkon in der Emanuelstraße abgestürzt - Bilder
Balkon in der Emanuelstraße abgestürzt - Bilder © Ralf Kruse
Balkon in der Emanuelstraße abgestürzt - Bilder
Balkon in der Emanuelstraße abgestürzt - Bilder © Ralf Kruse
Balkon in der Emanuelstraße abgestürzt - Bilder
Balkon in der Emanuelstraße abgestürzt - Bilder © Ralf Kruse

Wie konnte der Balkon abstürzen? Bislang gibt es dazu noch keine gesicherten Informationen. Die Eisenstreben, die den Balkon hielten, waren wohl durchgerostet. „Dies passiert, wenn Wasser durch einen Riss an das Eisen gelangen kann“, sagt Berthold. Zusammen mit seinen Kollegen baute er Stützen unter die Balkone – sicher ist sicher. Die endgültige Ursache müssen jetzt Experten herausfinden. Wohnen ohne Balkon – zum Glück gibt es in München ja auch andere schöne Orte...

F. Fussek

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend
Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend
Stellwerkstörung sorgt bei zwei Linien für starke Beeinträchtigungen
Stellwerkstörung sorgt bei zwei Linien für starke Beeinträchtigungen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.