Sie fuchtelte mit ihrem Regenschirm

Frau stellt sich in Schwabing auf die Straße und terrorisiert Busfahrer

Eine Fußgängerin mit einem Regenschirm hat in Schwabing einen Busfahrer beinahe schon terrorisiert. Sie wollte auf freier Strecke einsteigen - um jeden Preis. 

München - Wie die Polizei berichtet, betrat die bislang unbekannte Fußgängerin am Freitag gegen 15.20 Uhr die stadtauswärts führende Fahrbahn der Belgradstraße zwischen Rümann- und Bummstraße und blockierte diese dadurch. 

Als ein Bus heranfuhr, deutete sie mit dem Regenschirm dem Fahrer, dass er anhalten solle. Der 23-jährige Busfahrer bremste deutlich und rollte auf die Fußgängerin zu.  Als dieser die Fußgängerin fast erreicht hatte, trat diese zur Seite und gab die Fahrbahn frei. Dabei forderte die Fußgängerin lautstark ein, an dieser Örtlichkeit zusteigen zu dürfen. Der 23-jährige Busfahrer gab der Fußgängerin mittels Gestik zu verstehen, dass dies nicht möglich sei. Er wollte langsam an der Fußgängerin vorbeifahren.

Die dadurch offenbar verstimmte Frau schlug nun mit ihrem Regenschirm gegen die rechte Scheibe des Busses, wodurch der 23-Jährige erschrak und stark bremste. Dadurch wurde eine im Bus befindliche 51-jährige Insassin mit ihrem bereits verletzten Knie gegen eine Sitzwand des Busses gedrückt. 

Nachdem der Busfahrer nun ausstieg, um nach der Fußgängerin zu sehen, stellte diese sich vor eine Türe und verlangte einzutreten. Nach einem kurzen Wortwechsel zwischen dem 23- Jährigen und der Fußgängerin flüchtete diese auf dem Gehweg die Belgradstraße stadteinwärts. Weitere Insassen wurden durch den Vorfall nicht verletzt. An dem Bus entstand kein Sachschaden. 

Zeugenaufruf: Die beteiligte Fußgängerin mit dem Regenschirm, sowie Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216- 3322, in Verbindung zu setzen.

Mehr Nachrichten aus Schwabing posten wir auch

auf unseren Stadtviertel-Seiten auf Facebook

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Dieser Luxus-Laden verlässt die Maximilianstraße
Dieser Luxus-Laden verlässt die Maximilianstraße
Radl-Staffel in München soll Jagd auf Radl-Rambos machen, aber ... 
Radl-Staffel in München soll Jagd auf Radl-Rambos machen, aber ... 
„Drecksladen“: Mann zettelt wilde Primark-Diskussion in Münchner Facebook-Gruppe an
„Drecksladen“: Mann zettelt wilde Primark-Diskussion in Münchner Facebook-Gruppe an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.