Angehörige und Freunde sind bestürzt

Gaby von Thun gestorben

+
Gaby von Thun auf einem Foto aus dem Jahr 2014.

Die Buchautorin und Münchner Society-Lady Gaby von Thun ist im Alter von 64 Jahren plötzlich aus dem Leben geschieden. Angehörige und Freunde sind bestürzt.

München - Die Buchautorin Gaby von Thun ist am Montag unerwartet in München Schwabing aus dem Leben geschieden. Nach tz-Informationen gibt es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Angehörige und Freunde sind zutiefst traurig über ihr unerwartetes Ableben. Am 11. Januar besuchte Gaby von Thun zusammen mit Freunden noch eine Ausstellung im Ägyptischen Museum. 

Die Autorin von „Erleuchtung verzweifelt gesucht“ war zwanzig Jahre lang mit dem Schauspieler Friedrich von Thun zusammen. 2009 trennten sich die beiden.

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000. Weitere Infos finden Sie auf der Webseite.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Eskalation in S-Bahn: Münchner legt Arm um Nebenmann - dann wird es richtig brutal
Eskalation in S-Bahn: Münchner legt Arm um Nebenmann - dann wird es richtig brutal
Am Marienplatz: Mann haut Seniorin mitten ins Gesicht - in der S-Bahn findet er die nächsten Opfer
Am Marienplatz: Mann haut Seniorin mitten ins Gesicht - in der S-Bahn findet er die nächsten Opfer
Widerwärtiger Vorfall in Linienbus sorgt für Entsetzen bei Fahrgästen - nun ist der Täter bekannt
Widerwärtiger Vorfall in Linienbus sorgt für Entsetzen bei Fahrgästen - nun ist der Täter bekannt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion