„Ich verstehe das alles nicht“

Mord in Schwabing: Jetzt spricht der Sohn

+
In dem Haus in der Elisabethstraße hat sich der Mord ereignet.

München - Am Freitag fand er seine Mutter tot in ihrer Wohnung in der Elisabethstraße. Nun hat sich der Sohn der ermordeten Margarete D. geäußert.

Nach dem Mord an Margarete D. (86) mitten in Schwabing in einer Erdgeschosswohnung in der Elisabethstraße hat sich nun ihr Sohn Michael D. (56) zu Wort gemeldet. 

Michael D. hatte seine Mutter am Freitag tot in der Wohnung aufgefunden. Noch am Abend nahm die Mordkommission die mutmaßliche Täterin (50) unter Mordverdacht fest. Es handelt sich um Margaretes ehemalige Schwiegertochter, also die Ex-Frau von Michael D.

Der ist völlig ratlos, was das Motiv seiner Ex-Frau angeht: „Ich verstehe das alles nicht“, sagt Michael D. gegenüber der Bild. „Meine Ex hatte meine Mutter ewig nicht mehr gesehen.“

Die 50-jährige Österreicherin war mit dem Sohn der Ermordeten, einem Anlagenführer, verheiratet gewesen. Im dritten Stock des Hauses in der Elisabethstraße wohnt er in einer eigenen Wohnung und schaute täglich nach seiner Mutter. Die Ehe zerbrach. 

Doch zu ihrer ehemaligen Schwiegermutter hielt die arbeitslose Österreicherin immer freundschaftlichen Kontakt und besuchte sie häufig, wie am Freitag. Was genau in der Wohnung der 86-Jährigen geschehen ist, wird derzeit noch untersucht.

Frau in Schwabinger Wohnung ermordet - Verdächtige in U-Haft

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

München und die Zirkuswelt trauern um Christel Sembach-Krone
München und die Zirkuswelt trauern um Christel Sembach-Krone
Madl (9) findet Geldbeutel - Carolin Reiber verlor ihn 2013 
Madl (9) findet Geldbeutel - Carolin Reiber verlor ihn 2013 

Kommentare