Schon in den nächsten Monaten

München plant Straße für Helmut Kohl: Ort soll Kreisen nach schon feststehen - „Bedeutung angemessen“

Gerührt beobachtet der Alt-Kanzler Helmut Kohl am 19.1.2000 nach seiner Rede über „Deutschlands Zukunft in Europa“ den Applaus der rund 800 geladenen Gäste in der Hamburger Handelskammer (Archivbild).
+
Helmut Kohl (CDU): Unter seiner Kanzlerschaft wuchs das geteilte Deutschland zusammen (Archivfoto von 2000)

In München gibt es noch keinen Platz oder Straße, die nach Altkanzler Helmut Kohl benannt ist. Das soll sich jetzt ändern. Erste Pläne sind durchgesickert.

  • In München soll eine Straße oder ein Platz nach dem Altbundeskanzler Helmut Kohl* († 87, CDU) benannt werden.
  • Die Pläne dafür sind jetzt durchgesickert, doch das Prozedere wirft Fragen auf.
  • Eine passende Verkehrsfläche scheint gefunden worden zu sein.

München - Nach Altbundeskanzler Helmut Kohl († 87, CDU) wird eine Straße oder einen Platz in München* benannt – und das womöglich schon in den nächsten Monaten. Das meldet der Bundestagsabgeordnete Wolfgang Stefinger (35, CSU) unter Berufung auf OB Dieter Reiter (62, SPD).

Stefinger hatte im Oktober beantragt, dem Kanzler der Einheit eine Straße in München zu widmen. Nun, so berichtet er, liege die Antwort des Oberbürgermeisters vor: Es sei „eine Verkehrsfläche in passendem Umfeld“ gefunden worden, die „für die Ehrung einer Persönlichkeit von nationaler und internationaler Bedeutung angemessen ist“.

Aus Kreisen des Ältestenrats, der bei Straßenbenennungen das letzte Wort hat, verlautet, dass eine Fläche auf dem Areal der Bayernkaserne vorgesehen ist.

München: Bayernkaserne - Darum passt das Gelände ganz gut

Das würde passen: Die Kaserne war eine Einrichtung des Bundes, wäre also der rechte Ort, um einen Bundespolitiker zu ehren. Ein weiterer Bezug ergibt sich durch die Rolle, die die Bayernkaserne zuletzt bei der Aufnahme von Flüchtlingen gespielt hat. Ein Ort, der für Willkommenskultur steht – als Umfeld für den „Kanzler der Einheit“, in dessen Regierungszeit der Eiserne Vorhang zwischen Ost und West fiel. In näherer Zukunft soll das Gelände der Bayernkaserne dem Münchner Wohnungsmarkt Entlastung bringen: Hier entsteht bald ein Stadtquartier mit Apartments für bis zu 15.000 Menschen*.

München: In der Bayernkaserne an der Heidemann­straße sind derzeit Flüchtlinge untergebracht – bald entsteht hier ein neues Wohnviertel.

Dass Stefinger die Ehrung Kohls jetzt publikumswirksam auf seine Fahnen schreibt, wird von Teilen des Ältestenrats mit einem Grummeln quittiert. Wie Insider berichten, habe Stefinger die Ehrung mit seinem Antrag womöglich beschleunigt, aber gewiss nicht initiiert. Überlegungen in dieser Richtung gebe es unabhängig von dem Vorstoß des CSU-Abgeordneten bereits viel länger.
(Peter T. Schmidt) *tz.de und Merkur.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare