Skurriler Diebstahl

Männer brechen in Getränkemarkt ein - und haben es nur auf eine Sache abgesehen

Zwei junge Einbrecher brauchten am Montag in den frühen Morgenstunden offenbar noch Getränke-Nachschub. Kurzerhand schmissen sie die Scheibe eines Getränkemarktes ein - und holten sich, was sie brauchten.

München - Am Montag hörten mehrere Zeugen, gegen 04.45 Uhr morgens, ein lautes Klirren einer zerbrechenden Glasscheibe in der Nähe des Bonner Platzes und verständigten unabhängig voneinander die Polizei. Die kurz darauf eintreffenden Beamten stellten eine zerbrochene Eingangstür eines Getränkemarktes fest. Die wurde laut Polizei offensichtlich mit einem Blumentopf eingeschlagen. 

Zwei der Zeugen erklärten daraufhin, dass es sich um zwei Männer gehandelt hätte, welche mehrere Bierflaschen in den Händen trugen und die Tatörtlichkeit fluchtartig verlassen hatten. Aufgrund der Beschreibung konnten die beiden Männer durch die eingesetzten Polizeibeamten noch in Tatortnähe festgenommen werden. Sie hatten vier Flaschen dabei, die anschließend sichergestellt wurden. In ihren Vernehmungen machten die beiden Männer im Alter von 17 und 21 Jahren keinerlei Angaben. 

Der 17-Jährige wurde nach Beendigung der Sachbearbeitung und Verständigung der Erziehungsberechtigten entlassen. Der 21- Jährige wurde zunächst aufgrund des unklaren Wohnsitzes der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt. Im Rahmen der Ermittlungen konnte dessen Wohnsitz festgestellt werden, woraufhin auch er vor Ort entlassen wurde.

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Schwabing – mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Screenshot Google Streetview

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Keine Mülleimer aber Kuschelecken: So schneidet die neue S-Bahn im Test ab
Keine Mülleimer aber Kuschelecken: So schneidet die neue S-Bahn im Test ab
Vorfahrt für die U5: So wird der Münchner Untergrund ausgebaut
Vorfahrt für die U5: So wird der Münchner Untergrund ausgebaut
Tragödie im Schnee-Chaos: So hat sich Aying vom verunglückten Simon (†9) verabschiedet
Tragödie im Schnee-Chaos: So hat sich Aying vom verunglückten Simon (†9) verabschiedet
Wegen Chaos-Großprojekt in der Oberpfalz: M-net droht die Insolvenz
Wegen Chaos-Großprojekt in der Oberpfalz: M-net droht die Insolvenz

Kommentare