Polizei stellt 40-Jährigen kurz nach Tat

Einbrecher will Wohnungstür eintreten  

München - Kurz nachdem er versucht hatte in eine Wohnung an der Prinz-Eugen-Straße in Schwabing einzubrechen, konnte die Polizei in der Nacht auf vergangenen Donnerstag einen 40-Jährigen Mann stellen.

Wie die Polizei am Sonntag berichtete, kam es in der Nacht auf Donnerstag zu einem Einbruchsversuch, durch dessen Lärm ein Mann in der Wohnung an der Prinz-Eugen-Straße geweckt wurde.

Am Donnerstag gegen 1.10 Uhr, hörte ein 38-Jähriger ein „lautes Rumsen“ an seiner Wohnungstüre im 5. Stock in der Prinz-Eugen-Straße, so die Polizei. Durch das Geräusch wurde er wach, sah sofort nach, konnte jedoch niemanden erkennen. Er konnte noch Schritte im Haus vernehmen und verständigte sofort die Polizei.

Offensichtlich war versucht worden, mittels körperlicher Gewalt die Wohnungstüre zu öffnen, heißt es im Polizeibericht.

Im Rahmen der Sofortfahndung konnten zivile Beamte der Polizei eine Stunde nach der Tat einen 40-Jährigen in der Belgradstraße antreffen, als dieser in Richtung Tatortanwesen unterwegs war. Der Verdächtige räumte ein, bereits vor einer Stunde dort in dem Haus gewesen zu sein und versucht zu haben, eine Wohnungstüre einzutreten. Allerdings wollte er nichts entwenden, sondern suchte sich lediglich einen Platz zum Schlafen. Daraufhin wurde er von der Polizei vorläufig festgenommen.

Der 40-jährige Deutsche wurde nach der Richtervorführung aus der Haft entlassen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare