Pkw-Fahrer begeht Fahrerflucht

Rollerfahrer schwer verletzt - Schuldiger flieht vom Unfallort

Bei einem Fahrstreifenwechsel wurde am Dienstagmorgen ein Motorradfahrer schwer verletzt. Der Unfallverursacher half dem Verletzten nicht.

München -  Wie die Polizei berichtet, passierte der Unfall am Dienstag, 4. April 2017, gegen acht Uhr. Ein bislang unbekannter Autofahrer fuhr auf der Linksabbiegerspur der Schenkendorfstraße an der Kreuzung zur Ungererstraße stadtauswärts. Daneben fuhr ein 44 Jahre alter Rollerfahrer, er wollte geradeaus über die Kreuzung fahren. Beide hatten Grün. 

Mitten auf der Kreuzung lenkte der unbekannte Fahrer sein Auto plötzlich nicht nach links, sondern nach rechts. Laut Polizeibericht wollte der Fahrer anscheinend auf der Kreuzung nach rechts abbiegen, obwohl er sich zuvor auf dem Linksabbiegestreifen eingeordnet hatte. Der Rollerfahrer musste durch das unerwartete Manöver plötzlich bremsen, so konnte er einen Zusammenstoß verhindern. Allerdings stieß er bei dem Ausweichmanöver gegen die Bordsteinkante und stürzte deshalb. 

Der Pkw-Fahrer hielt nicht an, sondern entfernte sich von dem Unfall über die Ungererstraße Richtung Nord-Osten. Der Rollerfahrer wurde bei dem Sturz schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. 

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang, insbesondere zum unbekannten Pkw-Fahrer machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare