Polizei sucht Zeugen

Sie kannten sich aus dem Internet: Mann zückt Messer und bedroht 30-Jährigen

+
Ein Treffen in München eskalierte, als einer der Männer ein Messer zückte. (Symbolbild)

Drei Männer verabreden sich im Internet für ein Treffen. Am Münchner Scheidplatz eskaliert die Situation dann, als einer der Männer ein Messer zückt.

München - Ein 30 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Pfaffenhofen suchte im Internet nach einer Bekanntschaft. Er stieß dabei laut Mitteilung der Polizei auf das Profil zweier Männer. Der 30-Jährige verabredete sich am Busbahnhof am Münchner Scheidplatz mit den Männern. 

Die Männer trafen sich gegen 17 Uhr. An einer abgelegenen Stelle des Luitpoldparks zog einer der unbekannten Männer ein Messer und hielt es dem 30-Jährigen vor die Brust. Dabei forderte er laut Polizeibericht die Herausgabe von Geld. Der Unbekannte bedrohte den 30-Jährigen mit den Worten: „Geld her oder ich stech dich ab!“

30-Jähriger flieht nach Treffen am Scheidplatz: Unbekannter schlägt ihn ins Gesicht

Der 30-Jährige lief zunächst davon, wurde aber durch den Unbekannten zu Fall gebracht, der ihn daraufhin am Kragen packte und mehrfach mit der Hand ins Gesicht schlug, so die Polizei. Nun kam der zweite Mann hinzu und entnahm dem 30-Jährigen aus der Gesäßtasche den Geldbeutel und das darin befindliche gesamte Bargeld.

Als unbeteiligte Passanten auftauchten, ließen die unbekannten Männer von dem 30-Jährigen ab und flüchteten in Richtung Busbahnhof. 

Nach der Tat stellte der 30-Jährige fest, dass sein Handy, welches er in der Brusttasche der Jacke verstaut hatte, ebenfalls verschwunden war. Der 30-Jährige wurde durch den Sturz und die Schläge ins Gesicht leicht verletzt. Er rief selbständig die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den flüchtigen Tätern verlief negativ. 

Die Ermittlungen hat das zuständige Kommissariat 21 übernommen. 

Unbekannte berauben 30-Jährigen: Täterbeschreibung der Polizei 

Täter 1: Männlich, circa 18 bis 19 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß, schlank, wirkte feminim, helle Gesichtsfarbe, ohne Bart, dunkle, kurze nach hinten gegelte, wellige Haare, beidseitig kleine Ohrstecker; bekleidet mit schwarzer Winterjacke mit Fellfutter und Kapuze, blaue Jeans und schwarze Schuhe; hatte ein Messer dabei 

Täter 2: Männlich, circa 19 Jahre alt, circa 1,83 Meter groß, schlank, schwarze, kurze Haare, schwarzer, schmaler Kinnbart ohne Oberlippe, Nasenpiercing (Stift), dunkler Teint; bekleidet mit schwarzer Winterjacke mit Fellfutter und Kapuze, blaue Jeans und schwarze Schuhe 

Zeugenaufruf der Polizei nach Überfall am Scheidplatz

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Telefonnummer 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Lesen Sie auch:

Messerattacke auf offener Straße: 21-Jähriger stirbt - Polizei nennt Details

Auf offener Straße mit einem Messer angegriffen wurde in der Nacht zum Sonntag ein junger Mann in Innsbruck. Das Opfer starb, der Täter flüchtete. Die Polizei gibt neue Details bekannt.

23-Jähriger von Mann festgehalten - dann zückt weiterer Unbekannter Messer

Erst fragte ein Unbekannter den 23-Jährigen in Pasing nach einer Zigarette. Als der Student verneinte, hielt ihn der Unbekannte fest. Als ein weiterer Mann dazu kommt, wird die Situation gefährlich.

Mann rastet am Odeonsplatz aus - und tritt 14-Jährigen in Schritt

Ein Mann schlug am U-Bahnhof Odeonsplatz um sich. Ein 14-Jähriger wollte den U-Bahnfahrer auf den Unbekannten aufmerksam machen - und wurde selbst zum Opfer.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Münchner betrieb Fake-Onlineshop und verursachte Millionen-Schaden - wurde er nur ausgenutzt?
Münchner betrieb Fake-Onlineshop und verursachte Millionen-Schaden - wurde er nur ausgenutzt?
E-Scooter während Oktoberfest verbannt - diese Sperrzonen gelten zur Wiesn
E-Scooter während Oktoberfest verbannt - diese Sperrzonen gelten zur Wiesn
Lauter Knall mit schmerzhaften Folgen: Mann erleidet schwere Verbrennungen
Lauter Knall mit schmerzhaften Folgen: Mann erleidet schwere Verbrennungen

Kommentare