Verkehrsunfall in Schwabing

Zwei Fahrspuren, aber Mercedes und Golf krachen zusammen

Auf der Ungererstraße hat es am Dienstagabend heftig gekracht: Ein Mercedes und ein Golf sind kollidiert, ein Autofahrer wurde schwer verletzt. Die Unfallursache ist noch völlig unklar. 

München - Auf einer zweispurigen Fahrbahn sind ein Mercedes Sportwagen und ein Golf Plus am Dienstag gegen 18.40 Uhr in Schwabing in der Ungerstraße zusammengekracht. Nach der Kollision prallte der Golf, wie die Feuerwehr mitteilte, in einen Lichtmasten.

Die 74 Jahre alte Mercedes-Fahrerin blieb bei dem Verkehrsunfall unverletzt. Der 50-jährige Golf-Lenker musste von der Berufsfeuerwehr aus dem Unfall-Fahrzeug befreit werden.

Nach einer medizinischen Erstversorgung durch das Notarztteam Bogenhausen wurde der Fahrer in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert.

Den deformierten Lichtmasten musste die Feuerwehr mit Hilfe eines Winkelschleifers abtrennen. Während des Einsatzes kam es im Unfallbereich - Ungererstraße auf der Höhe der Ludwig-Merk-Straße - zu erheblichen Verkehrseinschränkungen. 

Über die Höhe des Schadens kann die Feuerwehr keine Angaben machen. Das Unfallkommando der Polizei hat die Arbeit zur Klärung des Unfallhergangs aufgenommen.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Schwabing – mein Viertel.

ml

Rubriklistenbild: © Marc Müller/ dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

#ausgehetzt: Zehntausende demonstrieren und fordern politischen Anstand
#ausgehetzt: Zehntausende demonstrieren und fordern politischen Anstand
Der Münchner Wohn-Wahnsinn in Zahlen - Statistiken aus der Landeshauptstadt
Der Münchner Wohn-Wahnsinn in Zahlen - Statistiken aus der Landeshauptstadt
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Drama am Isar-Hochufer: So geht es Frauchen und Hund nach sieben Stunden Todesangst
Drama am Isar-Hochufer: So geht es Frauchen und Hund nach sieben Stunden Todesangst

Kommentare