Schwabinger BVB-Fankneipe

Petition: "Lasst die Clemensburg nicht sterben!"

+
Daumen drücken für den BVB und die Clemensburg: Die Dortmund-Anhänger zittern um ihre Schwabinger Fankneipe.

München - Es war ein Schock für die Münchner BVB-Freunde, als bekannt wurde, dass die Fankneipe Clemensburg schließen muss. Die Betreiberinnen geben aber nicht auf und haben eine Online-Petition gestartet.

Die Fans von Borussia Dortmund haben schon fröhlichere Tage als in dieser Saison erlebt. Besonders leiden müssen heuer vor allem die BVB-Fans, die ihrer schwarz-gelben Liebe von München aus die Daumen drücken. Der Grund dafür wurde im Dezember bekannt: Die Schwabinger BVB-Fankneipe Clemensburg in der Schwabinger Clemensstraße muss Ende Juni diesen Jahres schließen. Dann läuft nämlich der Pachtvertrag mit der Baugenossenschaft München Schwabing aus, die diesen nicht verlängern will. Sportlich geht es mittlerweile bergauf mit der Borussia. Und auch in Sachen Fankneipe wollen die beiden Betreiberinnen Barbara Jakisch und Sonja Pintaric für neuen Rückenwind sorgen - mittels einer Online-Petition.

„Es ist 5 vor 12!“

Auf der Webseite openpetition.de haben die beiden am 19. Februar eine Unterschriftenaktion gestartet, an der sich jeder beteiligen kann, der für einen Fortbestand der Kneipe ist. „Lasst die Clemensburg nicht sterben! Es ist 5 vor 12!“, schreiben Jankisch und Pintaric in ihrem Aufruf. Die Baugenossenschaft sei nicht einmal mehr daran interessiert, die Gaststätte bestehen zu lassen, sondern die Kneipe solle zum Genossenschaftsbüro umgebaut werden. Und weiter: “Kämpft mit uns für die gastronomische Vielfalt Münchens und den Verbleib der Clemensburg! Wir bitten die Baugenossenschaft München Schwabing eG, den Münchnern ihre Clemensburg zu lassen."

Traditionskneipe seit über einem Jahrhundert 

Die Clemensburg besteht seit 1909. Anfangs diente sie als Wärmestube, in ihrer heutigen Form gibt es sie seit 1977. "Sie ist als alteingesessene Münchner Stadtviertelkneipe der Anlaufpunkt nicht nur für viele Schwabinger, sondern auch für alle, die diese kaum mehr zu findende Kneipenkultur lieben", so Jakisch und Pintaric. „Wir wünschen uns eine Stadt, die nicht nur modern, sondern auch traditionsbewusst ist!"

Stand Mittwoch, 4. März, 15:40 Uhr, sehen das 888 Unterstützer genauso. Sie haben sich bereits in die Online-Petition eingetragen, die noch bis zum 18. Juni läuft. 679 von ihnen kommen aus München. 4000 müssen es bis zum Ende der Frist sein, damit das Quorum erreicht wird. Dann befände sich der Unterschriftenaufruf für die Clemensburg unter den 1% am stärksten unterstützten Petitionen (bezogen auf die Region) auf openpetition.de. Gar nicht so unwahrscheinlich: Alle paar Minuten tragen sich Unterstützer in die Listen ein. Wer unterschreiben will, kann das hier tun.

mas

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Heizkraftwerk Nord sorgt für Zoff im Rathaus
Heizkraftwerk Nord sorgt für Zoff im Rathaus
Münchner kassiert Knöllchen, während er Erste Hilfe leistet
Münchner kassiert Knöllchen, während er Erste Hilfe leistet

Kommentare