Aufprall trotz Vollbremsung

Streit mit der Ex: Mann läuft absichtlich vor Bus

München - Eine Kurzschlussreaktion der anderen Art hätte in der Nacht zum Donnerstag einen jungen Mann das Leben kosten können. Er war vor einen Bus gelaufen - wegen eines Streits mit seiner Ex.

Die Polizei schreibt: In der Nacht zum Donnerstag gegen 3.45 Uhr fuhr ein 44-Jähriger mit seinem Linienbus (Nachtbus N 27) auf der Hohenzollernstraße in westlicher Richtung. Zeitgleich stritt sich ein 20-Jähriger auf dem Gehweg der Hohenzollernstraße mit seiner Ex-Freundin. Plötzlich und unvermittelt lief er zwischen den am rechten Fahrbahnrand geparkten Fahrzeugen auf die Fahrbahn und vor den Linienbus, der nur noch wenige Meter entfernt war.

Der 44-jährige Busfahrer leitete eine Vollbremsung ein, konnte den Zusammenprall mit dem 20-Jährigen jedoch nicht mehr verhindern. Der junge Mann prallte frontal gegen die Windschutzscheibe des Linienbusses und erlitt hierdurch eine Kopfplatzwunde, eine Gehirnerschütterung, diverse Prellungen und Schürfwunden. Er vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Nach Zeugenangaben muss davon ausgegangen werden, dass der 20-Jährige absichtlich vor den Linienbus lief, um sich von diesem überfahren zu lassen.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare