1. tz
  2. München
  3. Stadt

Schwanenmord am Nymphenburger Schloss: Tier leblos in den Kanal geworfen

Erstellt:

Von: Phillip Plesch

Kommentare

Schwäne prägen das Bild am Nymphenburger Schloss. Einer starb nun
Schwäne prägen das Bild am Nymphenburger Schloss. Einer wurde nun getötet. © Jens Hartmann

Grausame Neuigkeiten vom Nymphenburger Schloss: Drei Männer sollen dort einen Schwan getötet haben. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen.

München – So königlich wie ihre Umgebung gleiten Dutzende Schwäne täglich durch den See vor dem Nymphenburger Schloss*. Sie gehören zum Anwesen wie das Kutschenmuseum und die Schönheiten-Galerie, prägen maßgeblich das Bild – und stehen als Symbol für Harmonie und Liebe. Umso unfassbarer ist die grausame Tat dreier Tierhasser: Sie haben am Sonntagabend einen der Nymphenburger Schwäne getötet!

Laut Polizei* meldete sich eine Passantin gegen 22.15 Uhr bei den Beamten. Sie hatte beobachtet, wie drei Männer „Gewalt gegen den Hals eines Schwans ausgeübt“ hatten. Was das genau bedeutet, konnte die Polizei gestern noch nicht sagen. Fakt ist: Der Schwan starb dadurch. Der Tatort liegt am Nymphenburger Schlosskanal auf Höhe der Ludwig-Ferdinand-Brücke. Dort hatten die drei Männer den toten Schwan auch wieder ins Wasser geworfen. Leblos trieb sein Körper an der Oberfläche. Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten anrücken und das tote Tier bergen – jede Hilfe kam zu spät.

Schwanenmord am Nyphenburger Schloss: Polizei sucht nach den Tätern

Die Täter machten sich derweil in unbekannter Richtung aus dem Staub. Eine unmittelbar eingeleitete Fahndung der Polizei lief ins Leere. Die Beschreibung der Täter: Es handelt sich um drei Männer. Einer trug eine blaue Hose und ein grünes Oberteil, er war circa 1,70 Meter groß. Ein anderer war mit einer schwarzen Jacke gekleidet. Zum dritten gibt es keine weiteren Angaben.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Die Polizei erstattete Anzeige wegen Tierquälerei nach dem Tierschutzgesetz. Sie sucht weiter nach den drei mutmaßlichen Tätern und hofft auf weitere Zeugenaussagen. Wer am Sonntagabend gegen 22.15 Uhr im Bereich des Schlosskanals etwas gesehen hat, meldet sich bitte telefonisch unter (089) 2 91 00. *tz.de/muenchen ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Es ist nicht das erste Mal, dass in München ein Schwan angegriffen wird. Sogar ein Ex-Bachelor war schon in einen Vorfall involviert.

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema