Frau muss reanimiert werden

50-Jährige im Deutschen Theater zusammengebrochen

München - Vor Beginn der Nachmittagsvorstellung am Samstag ist eine ca. 50-jährige Frau im Foyer des Deutschen Theaters leblos zusammengebrochen.

Dem Bühnenmeister war der Vorfall gemeldet worden. Die anwesende Feuersicherheitswache der Berufsfeuerwehr befand sich zu diesem Zeitpunkt auf der Bühne und überprüften gerade die Sicherheitseinrichtungen des Theaters. Sofort begaben sich die zwei Beamten ins Foyer. Dort war die Frau von anderen Besuchern zwischenzeitlich in die stabile Seitenlage gebracht worden.

Nachdem von den beiden Beamten keine Vitalfunktionen festgestellt werden konnten, begannen sie sofort mit der Wiederbelebung und veranlassten die Alarmierung des Feuerwehr-Notarztes. Einlasspersonal brachte den Beamten den vom Theater vorgehaltenen automatisch externen Defibrillator. Nachdem das Gerät angeschlossen war, defibrillierte das Gerät die Frau.

Nach dem Eintreffen des Notarztes übergaben die beiden Ersthelfer die Patientin der Notarztbesatzung. Sie brachten sie zur weiteren Behandlung in ein Münchner Krankenhaus. Der Zustand der Frau muss als kritisch eingestuft werden.

Die Vorstellung konnte ohne Verzögerung beginnen.

pm

Rubriklistenbild: © Weißfuß Hienz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Sie erlauben es mir nicht“: David Garrett sagt „Klassik am Odeonsplatz“ ab
„Sie erlauben es mir nicht“: David Garrett sagt „Klassik am Odeonsplatz“ ab
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
ARD liegt brisante Info vor: Muss der OEZ-Amoklauf entscheidend neu bewertet werden?
ARD liegt brisante Info vor: Muss der OEZ-Amoklauf entscheidend neu bewertet werden?
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe

Kommentare