Mehrere tausend Euro unterschlagen

Angestellter bedient sich aus Kasse von Reiseunternehmen am ZOB

+
Der ZOB in München an der Donnersbergerbrücke. 

Ein Angestellter eines Reisenunternehmens am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in München hat seine Firma bestohlen. Er soll mehrfach Bargeld aus der Kasse genommen haben. 

Wie die Polizei München mitteilt, hat der Angestellte im Zeitraum zwischen Sonntag, 18. Oktober 2015, und Samstag, 4. März 2017, aus der Kasse eines Reiseunternehmens am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) mehrfach Bargeld genommen. Am Dienstag, 21. März 2017, erstattete der Geschäftsführer bei der Polizei eine Anzeige gegen den ehemaligen Mitarbeiter. 

Insgesamt hatte der damalige Angestellte, bei dem es sich um einen 31-jährigen Münchner handelt, in 90 Fällen Bargeld entnommen. Die Unterschlagungen im Wert von mehreren Tausend Euro fielen durch die Abrechnung der Kasse auf. Bei den umfangreichen Ermittlungen der Münchner Kriminalpolizei konnte der Täter identifiziert werden. Er wurde wegen Unterschlagung angezeigt.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ehestreit in München eskaliert: Frau wegen versuchter Tötung in Untersuchungshaft
Ehestreit in München eskaliert: Frau wegen versuchter Tötung in Untersuchungshaft
München: Wegen falschem Mundschutz-Tragen: Rassismus-Skandal in der U-Bahn - „Blöder Asiate!“
München: Wegen falschem Mundschutz-Tragen: Rassismus-Skandal in der U-Bahn - „Blöder Asiate!“
Söder nimmt Stellung zu Corona-Impfpflicht - und macht Biergarten-Fans große Hoffnung
Söder nimmt Stellung zu Corona-Impfpflicht - und macht Biergarten-Fans große Hoffnung
Radl-Drama: Polizei fahndet mit neuen Fotos - Familie denkt über zusätzliche Belohnung nach
Radl-Drama: Polizei fahndet mit neuen Fotos - Familie denkt über zusätzliche Belohnung nach

Kommentare