Studio an Donnersbergerbrücke schließt

Ausgeturnt im Fitness-Turm: 1500 Mitglieder betroffen

+
Das Gebäude des Body + Soul-Fitnesstudios wird bald abgerissen.

Das Body+Soul an der Trappentreustraße schließt und schafft Ersatz am Hirschgarten – allerdings mit einiger Verzögerung. Am bisherigen Standort entsteht ein Neubau. 

München - Für 1500 Mitglieder des „Body+Soul“-Fitnessstudios an der Donnersbergerbrücke gibt es schlechte Nachrichten: Das Gebäude 1-3 an der Trappentreustraße wird demnächst abgerissen. Aber leer bleibt das lukrative Areal nicht. Ein neues Büro- und Geschäftshaus soll schon Ende 2020 stehen. Body+Soul wiederum wird am Hirschgarten für Ersatz sorgen. Das neue Studio allerdings wird etwas auf sich warten lassen.

„Nach langwierigen Verhandlungen mit dem Hauseigentümer können wir bestätigen, dass unser Center Donnersbergerbrücke am 31. Mai zum letzten Mal öffnen wird“, teilte Michael Pribil, Geschäftsführer der Body+Soul-Group unserer Zeitung mit. „Wir bedauern es sehr, die Schließung unseres Centers bekannt geben zu müssen.“

Das neue Studio kommt erst 2019

Doch ein neues Quartier ist in Sicht: Das neue Fitnessstudio am Hirschgarten soll im ersten Halbjahr 2019 fertig sein. Für die zeitliche Überbrückung dürfen die Mitglieder alle anderen sieben Body+Soul-Center zum bestehenden Monatsbeitrag nutzen. Diese befinden sich unter anderem am Englischen Garten und an der Sonnenstraße. Auch zwei weitere Center will die Kette in München eröffnen: im ehemaligen Kunstpark Ost bereits im Dezember 2018 sowie in Sendling an der Zielstattstraße im Februar 2019.

Mitgliedern, die keines der anderen Center nutzen wollen, wird laut Pribil „ein Sonderstilllegungsrecht eingeräumt, in dem die aktuellen Mitgliedskonditionen ruhen und zur Eröffnung des neuen Centers am Hirschgarten wieder aktiviert werden“. Das heißt: Das Mitglied zahlt erst wieder, wenn das neue Studio eröffnet ist. Natürlich kann das Mitglied auch kündigen. Doch bei einem neuen Vertragsabschluss drohen laut Pribil auch die neuen Preise. Und die dürften wohl höher sein, denn der Qualitätsstandard in der neuen Immobilie am Hirschgarten soll höher sein als an der Donnersbergerbrücke. Das neue 4300 Quadratmeter große Studio wird ein 25-Meter-Schwimmbad, eine Kletterwand und eine Saunalandschaft haben.

Der alte Standort wird im Juni abgerissen

Ein Neubau ist bereits geplant. Im Juni soll die Abrissbirne mit der Arbeit beginnen, bestätigt Rüdiger Schulz von Phoenix Real Estate Development. Das Unternehmen wurde von den Hauseigentümern, der R+V-Versicherung, mit Abriss, Neubau und Entwicklung beauftragt. Entstehen soll an selber Stelle ein Gebäude mit 8900 Quadratmetern Bürofläche. Bisher stehen 1000 Quadratmeter weniger zur Verfügung. Der Büroturm wird „T1“ – für Trappentreustraße 1 – heißen und soll mit neun Geschossen ebenso hoch wie der bisherige Bau werden, rücke aber ein Stück nach Norden, so Schulz.

Der geplante Neubau.

Für das Erdgeschoss des neuen Projekts sind Geschäfte vorgesehen. Welche dort einziehen, steht noch nicht abschließend fest; in jedem Fall soll laut Schulz aber ein Supermarkt dabei sein. Auch die Tiefgarage mit zwei Untergeschossen wird komplett erneuert. Eine weitere Baustelle in München, die bis 2020 dauern wird und bei dem hohen Verkehrsaufkommen an der Donnersbergerbrücke unter Umständen zu einigen Staus führen könnten.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Star-Sprayer am Pressehaus: Aktion im Live-Stream
Star-Sprayer am Pressehaus: Aktion im Live-Stream
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Frau will Wespennest abfackeln - Balkon brennt völlig aus
Frau will Wespennest abfackeln - Balkon brennt völlig aus

Kommentare