Tramgleis-Erneuerung auf Landsberger Straße

Das ist Münchens Mega-Baustelle

+
Vor allem im Berufsverkehr gibt es Behinderungen, auch die Busse kommen nicht vorwärts.

Autofahrer und Fahrgäste der MVG brauchen derzeit in der Landsberger Straße sowie der Bayerstraße ganz schön viel Geduld. Grund: eine Trambaustelle, die sich noch bis Anfang Juni hinziehen wird.

München - Seit voriger Woche werden zwischen der Martin-Greif-Straße und der Holzapfelstraße die Tramgleise ausgewechselt. Bei der Gelegenheit bekommt die Augustiner Brauerei eine eigene Überfahrt über die Tramgleise in der Mitte der Straße. Die Brauerei will, dass Lastwagen direkt nach Westen ausfahren können.

Damit die Bauarbeiter Rangierfläche haben, ist bis 5. Juni zwischen der Schrenkstraße und der Martin-Greif-Straße je eine Fahrspur pro Fahrtrichtung gesperrt. Vor allem im Berufsverkehr verursacht die Halbierung der Fahrstreifen enorme Stauungen. Das nervt vor allem die Autofahrer. Immerhin wurde jetzt die Grünphase an der Hackerbrücke stadtauswärts verlängert.

Den Fahrgästen der Tram sind normalerweise die Staus auf der Straße einerlei, da die Tram ja eigene Gleise hat. Doch derzeit fahren die Tramzüge natürlich nicht, stattdessen sind bereits seit Ende Februar Busse im Einsatz, da auch am Hauptbahnhof Gleise erneuert werden. Und auch die Busse stehen im Stau.

Eine tz-Leserin berichtet, dass sie für die Fahrt vom Holzkirchner Bahnhof zur Holzapfelstraße 20 Minuten gebraucht habe. Die Tram erledigt das sonst in zwei Minuten! Der Bus soll laut Fahrplan vier Minuten benötigen. MVG-Sprecher Matthias Korte erklärt den Grund der Verzögerungen: „Die Ersatzbusse müssen im Verkehr mitschwimmen und kommen deswegen weniger gut voran als die Tram auf eigener Trasse.“

Was derzeit auch gewöhnungsbedürftig ist: Wer nach Pasing will, muss erst mit dem Ersatzbus 18 bis zur Siglstraße fahren und dort in den Ersatzbus 19 steigen, der zwischen Pasing und Gondrellstraße pendelt. Der 18er Bus fährt bis zur U-Bahnstation Westendstraße weiter. Auch das Umsteigen ist meist mit Wartezeiten verbunden. Korte erklärt: „Ein Bus, der wie die Tram 19 die komplette Strecke Pasing-Hauptbahnhof abfahren würde, stünde noch länger im Verkehrsstau.“

Korte hat für die Nutzer des MVV, die nach Pasing wollen, folgenden Vorschlag parat: „Sie können auch die S-Bahn benutzen.“ Zwischen Hauptbahnhof und Pasing beträgt die Fahrzeit mit den roten Zügen nur fünf bis sieben Minuten.

Drei Bauprojekte in München: So verändert sich unsere Stadt

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare