Im Westend

Brandanschlag auf türkischen Verein verübt

München - Einen Brandanschlag haben Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag im Westend verübt. Er galt einem türkischen Verein. 

Laut Polizei warfen sie einen Brandsatz auf das Vereinsheim des „Alperen – Interkulturelle Jugendarbeit e.V.“ an der Schießstättstraße 10. Der Molotowcocktail zündete zwar nicht richtig, dennoch wurde die Wand auf etwa zwei Quadratmetern verrußt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Zudem sprühten die Täter einen silberfarbenen Schriftzug – „PKK – Weg mit dem Verbot“ an die Wand. Sie haben offenbar einen pro-kurdischen Hintergrund. „Es handelt sich eindeutig um einen Anschlag auf den türkischen Verein“, sagte ein Sprecher der Polizei.  

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Fatales Ergebnis: Diese S-Bahn ist die unpünktlichste Münchens
Fatales Ergebnis: Diese S-Bahn ist die unpünktlichste Münchens

Kommentare