Fake-Nachricht von der Bank

Internet-Betrüger nehmen Mann 50.000 Euro ab

+
Ein Unternehmer in München wurde von Betrügern, die sich als Bank-Mitarbeiter ausgaben, um 50.000 Euro erleichtert.

München - Internet-Betrüger haben einen Unternehmer im Westend um 50.000 Euro gebracht. Sie arbeiteten mit einem Trick und gaben sich als Mitarbeiter der Bank des Mannes aus.

Betrüger haben einen Unternehmer im Westend mit einem Trick um 50.000 Euro gebracht. Der Mann hatte Mitte Februar eine angebliche Nachricht seiner Bank per E-Mail bekommen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. In der Mail war ein Link angegeben, dem der Mann, der aus Italien stammt, folgte. Er gab seine Kontonummer und Bankleitzahl ein.

Einige Tage später rief eine angebliche Mitarbeiterin der Bank bei dem Unternehmer an. Sie wies ihn an, ihr eine seiner Transaktionsnummern (TAN) per SMS zu schicken. Die angebliche Bank-Mitarbeiterin hielt den Mann an, die SMS danach unbedingt zu löschen. Dieser Aufforderung folgte der Mann.

Böse Überraschung für den Unternehmer

Die Frau warnte den Unternehmer, die nächsten Stunden das Internet-Banking nicht zu nutzen. Wartungsarbeiten seien der Grund, soll die Frau laut Polizei gesagt haben.

Als der Unternehmer am nächsten Tag online sein Konto checkte, wartete eine böse Überraschung auf ihn: Er stellte eine Überweisung von 50.000 Euro fest, die er nie in Auftrag gegeben hatte. Laut den Beamten wurde das Geld wahrscheinlich nach Spanien überwiesen. Ob der Unternehmer sein Geld wieder bekomme, sei von der Bank abhängig und momentan nicht abschätzbar, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage.

wei

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Star-Sprayer am Pressehaus: Aktion im Live-Stream
Star-Sprayer am Pressehaus: Aktion im Live-Stream
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Frau will Wespennest abfackeln - Balkon brennt völlig aus
Frau will Wespennest abfackeln - Balkon brennt völlig aus
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden

Kommentare