Gefährliche Körperverletzung

In der S4: Mann sprüht Frau Reizgas ins Gesicht

München - Weil er sich offenbar gestört fühlte, hat ein unbekannter Mann einer 26-Jährigen in der S4 eine reizende Flüssigkeit ins Gesicht gesprüht. Dann stürmte er aus der S-Bahn.

Wie die Bundespolizei mitteilt, saß die 26-Jährige aus Emmering zusammen mit einer Freundin (27) aus München und deren siebenjähriger Nichte am Sonntag gegen 14.10 Uhr in der S4 in Richtung Ebersberg.

Im Rücken der beiden Frauen hörte nach Angaben der Polizei ein Mann über seinen Handy-Lautsprecher Musik. Die 26-Jährige telefonierte parallel mit ihrem Handy und sagte im Gespräch, dass sie die laute Musik aufrege und sie kaum etwas verstehe. Fast im selben Moment stand der Unbekannte plötzlich auf und sprühte der jungen Frau die Flüssigkeit aus einem Reizgasspray ins Gesicht. Dann stürmte er am Halt Donnersbergerbrücke aus der S-Bahn und sagte dabei: "In München macht mich keiner blöd an."

Die Frauen und das Kind fuhren bis zum Ostbahnhof weiter, obwohl der 26-Jährigen die Augen tränten und die Haut brannte. Dort trafen sie einen Bekannten und wandten sich dann an die Bundespolizei.

Die Beamten haben nun Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Sie fahnden nach einem Mann, etwa 30 Jahre alt, schlank, dunkelblonde kurze Haare mit Geheimratsecken, bekleidet mit einer kurzen Hose.

Wer etwas beobachtet hat und Informationen zum Sachverhalt geben kann, soll sich an die Bundespolizeiinspektion München unter Telefon (089) 5 15 55 00 wenden.

mm

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare