Zu betrunken, um sich zu erinnern

29-Jähriger in Rolltor eingeklemmt

München - Ein 29-Jähriger wurde vom Rolltor einer Hotel-Tiefgarage eingeklemmt. Wie es dazu kam, darüber kann nur gemutmaßt werden, denn der Mann war zu betrunken gewesen, um sich an etwas zu erinnern.

Eine 22 Jahre alte Frau wollte am Samstagmorgen gegen 4.30 Uhr mit ihrem Auto die Hotel-Tiefgarage in der Senefelderstraße verlassen. Am Rolltor an der Ausfahrt angekommen musste die junge Frau entsetzt feststellen, dass dort ein Mann eingeklemmt war. Sie alarmierte die Polizei und eilte dem 29-Jährigen schließlich mit einem Hotel-Mitarbeiter und einer Leiter zu Hilfe.

Gemeinsam gelang es den beiden, den Mann aus seiner misslichen Lage zu befreien. Die Polizei vermutet, dassder Mann die Tiefgarage zu Fuß verlassen wollte. Das Rolltor kann aber nicht durch einen Schalter, sondern nur über eine Induktionsschleife geöffnet werden. Deshalb versuchte der 29-Jährige wahrscheinlich, über das Rolltor zu klettern. Just in diesem Moment muss wohl ein Auto die Induktionsschleife überfahren und so das Tor in Bewegung gesetzt haben. Der Mann wurde daraufhin mit dem Kopf und einem Arm aufgerollt - und konnte sich selbst nicht mehr befreien.

Die Polizei hat den Vorfall rekonstruiert, da der 29-Jährige selbst keine Angaben dazu machen konnte. Er war so betrunken, dass er sich an nichts erinnert. Derzeit liegt er zur Beobachtung in einem Münchner Krankenhaus.

pie

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion