1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Schwanthalerhöhe

Trotz neuer Regeln: Erneut lange Schlangen vor dem KVR - „Viele stehen falsch an“

Erstellt:

Kommentare

Warten auf der Straße: Vor dem Kreisverwaltungsreferat bilden sich wieder lange Schlangen.
Warten auf der Straße: Vor dem Kreisverwaltungsreferat bilden sich wieder lange Schlangen. © Fatih Icli

Lange Schlangen vor dem KVR an der Ruppertstraße: Woher kommen sie? Eigentlich muss niemand mehr eine Nummer ziehen.

München - Anstehen bei der Behörde, die lange Schlange vorm KVR der Stadt München an der Ruppertstraße: Eigentlich sollte dieses Bild der Vergangenheit angehören. Das markante Gebäude wurde gerade erst umgebaut, und die Terminvergabe läuft jetzt anders als früher. Für die meisten Behördengänge muss man sich vorab elektronisch anmelden – sodass dann vor Ort niemand mehr eine Nummer ziehen und warten muss. Umso mehr erstaunt das Foto rechts, das unser Leser Fatih Icli (47) am Donnerstag in der Früh gemacht hat.

Termin beim KVR München: Man muss keine Nummer mehr ziehen

Der Fahrzeugingenieur hatte sich den Tag freigenommen, um für seine Frau (die die türkische Staatsbürgerschaft hat) einen Behördengang zu erledigen. Die Terminbuchung über die Internet-Seite hatte bei ihm nicht geklappt, berichtet er. Vor Ort beim KVR an der Ruppertstraße fand er sich in einer langen Schlange der Ausländerbehörde wieder – und musste schließlich ohne Erfolg wieder gehen. Wie kann das sein? Wie kommt die Schlange zustande trotz neuer Regeln und saniertem Gebäude?

„Viele stehen falsch an“, sagt eine Sprecherin der Behörde. Denn: Die Warteschlange an Tür drei der Ausländerbehörde ist nur für Härtefälle gedacht. Sich hier anzustellen, hat nur einen Sinn, wenn man etwa Gefahr läuft, Arbeitsplatz oder Sozialleistungen zu verlieren. 150 Personen pro Tag kommen am Notfallschalter dran.

KVR München: Wer mit Termin kommt, muss gar nicht warten

Für alles andere – also alles, was nicht unter die Notfall-Klausel fällt – ist die Internetseite der Behörde die wichtigste Anlaufstelle (im Netz zu finden auf den Unterseiten von stadt.muenchen.de). Bei wem hier ein Problem auftritt, der sollte es zunächst lieber per Telefon versuchen. Denn: Wer auf eigene Faust und ohne Termin kommt, muss damit rechnen, unverrichteter Dinge wieder heimgehen zu müssen.

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Wer dagegen mit Termin kommt, muss gar nicht warten, sondern kann an der Schlange vorbei zu Tür zwei gehen. Auch darauf weist die Sprecherin der Behörde ausdrücklich hin. Denn: So mancher Bürger stelle sich aus Gewohnheit hinten an, wenn’s eine Schlange gibt – obwohl das in seinem Fall gar nicht nötig wäre.

Wer Unterlagen abgeben will, muss natürlich auch nicht warten. Dafür gibt es einen Briefkasten. „Darauf weisen wir auch explizit im Internet hin“, so die Sprecherin. Fatih Icli startet jetzt einen neuen Versuch – online. VON MARIE KINSKY

Wer radelt, spaziert oder wandert, der braucht auch eine Stärkung. Und was bietet sich da mehr an als ein Besuch in einem von Münchens schönen Biergärten? Wir kennen die preiswertesten.

Auch interessant

Kommentare