Am letzten Wiesn-Wochenende

Sie schlugen, spuckten, beleidigten: Männer zeigen Hitlergruß - und legen sich dann mit Polizei an

+
Symbolbild

Erst jetzt berichtet die Polizei München von einem Vorfall am letzten Wiesn-Wochenende: Zwei Männer hatten erst den Hitlergruß gezeigt und dann Security und Polizei angegriffen.

München - Am letzten Wiesn-Samstag gegen 15.30 Uhr, hielten sich drei Personen im Biergartenbereich eines Bierzeltes auf dem Oktoberfest auf. Bei diesen handelte es sich um einen 19-jährigen Afghanen und zwei Deutsche (18 und 19 Jahre alt) aus München. Die Polizei München berichtete erst jetzt, da die Staatsanwaltschaft bis Donnerstag den Fall prüfte.

Der 19-jährige Afghane stellte sich auf eine Bierbank und zeigte den Hitlergruß so lange, bis ihn ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes aus dem Biergarten verwies. Wie später bekannt wurde, hatte auch der 18-jährige Münchner den Hitlergruß gezeigt. 

Zu einem späteren Zeitpunkt beleidigte der 19-jährige Münchner der Dreiergruppe einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes. Daraufhin wurde er des Biergartens verwiesen. Dabei drehte sich der 19-Jährige jedoch um und schlug dem Sicherheitsmann mit der Faust ins Gesicht. 

Beim Versuch den 19-jährigen Münchner zu fesseln, griff nun der zurückgekehrte 19-Jährige Afghane ein, indem er dem Sicherheitsangestellten in den Rücken sprang. Erst durch Unterstützung weiterer Sicherheitskräfte gelang es diesen, die beiden 19-Jährigen unter Kontrolle zu bringen. Bis zum Eintreffen der gerufenen Polizeikräfte mischte sich jetzt auch der 18-Jährige ein. Er griff einem Security-Mitarbeiter an die Krawatte und beleidigte ihn auf üble Art. Gegenüber den Polizeibeamten äußerte der 18-jährige Münchner noch weitere Beschimpfungen, schlug um sich und spuckte in Richtung der Polizeibeamten. Gegen die drei Männer wird nun unter anderem wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Zu mehreren schrecklichen Vorfällen ist es in Bremen gekommen. Zwei Männer zeigten am Bahnhof in Bremen den Hitlergruß, wie nordbuzz.de* berichtet. Am Münchner Marienplatz hat ein 55-Jähriger unvermittelt einen anderen Mann angegriffen. Er zeigte mehrmals den Hitlergruß - selbst als die Polizei bereits eintraf. In Bierzelten ist die Stimmung oft ausgelassen. So wohl auch bei der Eröffnung der Schnepfenreuther Kirchweih. Bis ein umstrittenes Lied für Aufsehen sorgt.

mm/tz

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Liste: Das sind die 40 reichsten Familien aus München und Umland - darunter 12 Milliardäre
Liste: Das sind die 40 reichsten Familien aus München und Umland - darunter 12 Milliardäre
Nach Bombendrohung in Köln: Auch München und Bremen betroffen - Täter aus dem rechten Spektrum?
Nach Bombendrohung in Köln: Auch München und Bremen betroffen - Täter aus dem rechten Spektrum?
München: Seltsam gekleideter Mann sorgt mit Axt in U-Bahn für Aufregung - dann wird es kurios
München: Seltsam gekleideter Mann sorgt mit Axt in U-Bahn für Aufregung - dann wird es kurios
Münchner Porsche-Fahrer mit drastischer Aktion auf Autobahn - verrücktes Video im Netz
Münchner Porsche-Fahrer mit drastischer Aktion auf Autobahn - verrücktes Video im Netz

Kommentare