Die tz schaute sich um

Neue Lotto-Zentrale: Hier zieht das Glück ein

+
Arbeiter beim Kistenschleppen.

München - Seit Mittwoch hat das Glück ein neues Zuhause. Lotto Bayern ist von seinem alten Standort am Karolinenplatz an die Theresienhöhe 11 umgezogen.

Kisten schleppen, auspacken, einrichten: Alle werkeln auf Hochtouren. „Bis zum Wochenende werden die meisten Mitarbeiter umgezogen sein“, sagt Verena Ober, Leiterin der Unternehmenskommunikation. „Wir sind auch auf der Theresienhöhe gerne für Sie da. Außer der Postanschrift wird sich für unsere Kunden und Geschäftspartner nichts ändern“, erklärt Erwin Horak, Präsident von Lotto Bayern.

Der große Vorteil der neuen Räume: Die rund 300 Mitarbeiter sitzen jetzt erstmals alle zusammen in einem einzigen Gebäude – auf insgesamt rund 12 000 Quadratmetern. Und perfekt: Dieses Haus liegt mitten in der Stadt, ist von überall her gut zu erreichen.

Am Karolinenplatz zieht jetzt acatech ein, die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften.

Und bei Lotto, im neuen Zuhause des Glücks? Da haben wir uns schon mal umgeschaut:

Service-Schalter

Der Schalter im Erdgeschoss. Wer richtig viel Geld gewonnen hat (ab 2500 Euro), kann es hier abholen – und zwar seit gestern. Mit dabei sind u.a. Lotto Bayern, die GlücksSpirale und Keno. Hier sehen Sie die Service-Mitarbeiter Harald ­Buchmann (50) und Claudia Beer (49).

Ziehungssaal

Schon in Betrieb: Im neuen Ziehungssaal der GlücksSpirale, den Lotto-Sprecherin Verena Ober (40) zeigt, hat am 23. August bereits eine Ziehung stattgefunden. Hier gibt’s unter anderem Sofortrenten zu gewinnen. Die Ziehungen sind jeden Samstag um 19.15 Uhr öffentlich zugänglich.

Sarah Brenner

Münchner verraten: Warum wir unseren Stadtteil lieben

Münchner verraten: Warum wir unseren Stadtteil lieben

Auch interessant

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
So ehrt München den „roten Schorsch“
So ehrt München den „roten Schorsch“

Kommentare