Damit der Gang zum Amt künftig schneller geht

Neues KVR kommt: 60 Millionen gegen das Wartechaos

+
So soll das neue KVR 2021 aussehen: Auch der Eingangsbereich wird neu gestaltet.

Millionen gegen den Wartefrust der Bürger: Das Kreisverwaltungsreferat (KVR) an der Ruppertstraße erhält ein neues Gesicht.

München - Der Stadtrat hat am Dienstag zugestimmt, die Behörde für 60 Millionen Euro umzubauen. Die Investition soll vor allem den Kunden zugute kommen, denn die Verwaltung soll leistungsfähiger und bürgernäher werden. Aber auch für die Mitarbeiter wird einiges getan.

Das Gebäude ist in die Jahre gekommen. Nun soll im Erdgeschoss ein neuer Eingang für das Bürgerbüro entstehen. Dies wiederum soll neu organisiert und mit zeitgemäßen Arbeitsplätzen ausgestattet werden. Ferner ist ein neues Leitsystem für die Besucher geplant. Der Brandschutz wird auf den neuesten Stand gebracht, Strom- und Datentechnik erhalten eine Auffrischung. Der Haupteingang zur Lindwurmstraße soll außerdem großzügiger und kundenfreundlicher werden. 

Lesen Sie auch: Stress statt Strom am Christkindlmarkt: Händler ärgern sich über krasse Panne

Weniger Beschwerden dank Online-Terminvergabe

Bereits begonnen hatten die Arbeiten, um das Gebäude aufzustocken. „Eine tolle Investition in die Zukunft“, nennt KVR-Chef Thomas Böhle (SPD) die Umgestaltung. „Moderne Räumlichkeiten, zeitgemäße Arbeitsplätze und ein digitales Besucherleitsystem schaffen die Grundlage für guten Bürgerservice in den kommenden Jahrzehnten.“

Das Kreisverwaltungsreferat, zu dem etwa das Bürgerbüro gehört, ist vor allem am Hauptstandort an der Ruppertstraße eine zentrale Anlaufstelle für die Münchner. Doch die Behörde ist auch nahezu chronisch überlastet. Zwar sind die Beschwerden über lange Warteschlangen dank der neuen Online-Terminvergabe ein wenig zurückgegangen. Doch es gibt noch Luft nach oben.

Lesen Sie auch:  Skrupellose Diebe entführen Mischlingsrüden Becko aus Tierheim Riem - Polizei ermittelt

2021 könnte der Umbau abgeschlossen sein 

Stadtrat Christian Vorländer (SPD) sagte: „Der Anspruch muss sein, dort eine moderne, leistungsfähige und attraktive Anlaufstelle für Bürger anzubieten. Das ist im aktuellen Zustand des Gebäudes nicht möglich.“

Mit dem Baubeginn soll gewartet werden, bis die Kommunalwahl 2020 abgeschlossen ist. Ende 2021 könnte der Umbau abgeschlossen sein.

Sascha Karowksi

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook

-Seite „Ludwigsvorstadt– mein Viertel“.

Immer wieder gibt es Chaos im KVR: Nichts ging mehr am Kreisverwaltungsreferat (KVR) an der Ruppertstraße in München. Auslöser waren technische Probleme.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Fußballfans liefern sich heftige Schlägerei in München - TSV 1860 gibt Statement ab
Fußballfans liefern sich heftige Schlägerei in München - TSV 1860 gibt Statement ab
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
E-Scooter während Oktoberfest verbannt - diese Sperrzonen gelten zur Wiesn
E-Scooter während Oktoberfest verbannt - diese Sperrzonen gelten zur Wiesn
Lauter Knall mit schmerzhaften Folgen: Mann erleidet schwere Verbrennungen
Lauter Knall mit schmerzhaften Folgen: Mann erleidet schwere Verbrennungen

Kommentare