Polizisten staunen

Über fünf Promille: Alkomat macht schlapp

München - Lieber Rum trinken, als rumsitzen. Das hat sich wohl ein Obdachloser gedacht. Die Polizisten, die ihn am Hauptbahnhof aufgabelten, staunten beim Alkotest nicht schlecht.

Er kam nicht mehr auf die Beine: Ein polnischer Obdachloser war so betrunken, dass er seinen Weg durch die Schalterhalle des Hauptbahnhofs nicht mehr allein gehen konnte.

Gegen 18.30 Uhr griffen die Beamten der Bundespolizei den 38-Jährigen am Montag auf und nahmen ihn mit zur Dienststelle. Dort wollten die Polizisten einen Atem-Alkoholtest mit dem Trinker durchführen. Der Obdachlose schaffte es zwar, das Gerät ordnungsgemäß zu bedienen und fest in das Röhrchen zu pusten. Doch der Alkomat war überfordert.

Das Gerät zeigt "nur" bis fünf Promille an. Der 38-Jährige war bereits darüber. Der tatsächliche Atem-Alkoholwert konnte nicht ermittelt werden.

Nach einer ärtzlichen Begutachtung wurde er in ein Krankenhaus gebracht - zum überwachten Ausnüchtern.

can

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Frau will Wespennest abfackeln - Balkon brennt völlig aus
Frau will Wespennest abfackeln - Balkon brennt völlig aus
Attacke am Effnerplatz: Chaoten werfen Flasche auf Busfahrer
Attacke am Effnerplatz: Chaoten werfen Flasche auf Busfahrer
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit

Kommentare