Störung am Dienstag im Feierabendverkehr

S-Bahn und Meridian ausgebremst - wegen Pärchenzoff?

München - Eine ungewöhnliche Störung war am Dienstag der Grund, warum sich die Fahrt einiger Züge in München verzögerte: Offenbar war ein Beziehungsstreit der Auslöser für eine Tunnelsperrung.

Gegen 16.15 Uhr befanden sich am S-Bahnhaltepunkt Donnersbergerbrücke nach Zeugenangaben zwei sich streitende Personen am Bahnsteig. Ein Mann und eine Frau hatten zuvor bereits mehrere Gleise überquert. Das berichtet die Bundespolizei. 

Ein Meridian-Zug (M-79530 von Rosenheim nach München) musste deswegen eine Sofortbremsung einleiten. 

Bei Eintreffen von Streifen der Landes- und Bundespolizei wurde in Erfahrung gebracht, dass sich der Mann und die Frau, evtl. ein Pärchen, in den Tunnelbereich zwischen S-Bahnhof Donnersbergerbrücke und Heimeranplatz begeben hatten. 

Zur Absuche des Tunnels wurde der Gleisbereich von 16.35 bis 17.20 Uhr gesperrt. Die Personen konnten nicht mehr festgestellt werden. Die Bundespolizei wertet nun Videoaufzeichnungen aus und hat Ermittlungen wegen Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

mol

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Stichwahl in München 2020: Ergebnis vollständig ausgezählt - Dieter Reiter bleibt OB
Stichwahl in München 2020: Ergebnis vollständig ausgezählt - Dieter Reiter bleibt OB
Stammtisch trifft sich vor der Handykamera - weitere Aktionen rühren einen Corona-geplagten Wirt zu Tränen
Stammtisch trifft sich vor der Handykamera - weitere Aktionen rühren einen Corona-geplagten Wirt zu Tränen
Coronavirus in München: Der Bußgeldkatalog während der Ausgangsbeschränkung
Coronavirus in München: Der Bußgeldkatalog während der Ausgangsbeschränkung

Kommentare