Polizei fahndet nach dem Täter

Rätselhafter Angriff auf Frau (35) an der Theresienwiese

München - Ein bislang unbekannter Täter hat eine Frau an der Theresienwiese geschlagen und ihr Gesicht zu Boden gedrückt. Als Passanten kamen, ließ er von ihr ab und flüchtete.

Am Donnerstag gegen 21 Uhr ging die 35-jährige Frau auf dem Gehweg entlang der Theresienwiese Richtung U-Bahnhof, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Plötzlich bemerkte sie eine Person hinter sich. Sie ging zur Seite und wollte diese an sich vorbeilaufen lassen. Unvermittelt schlug der Mann sie von hinten an die Stirn, packte sie hinten am Hals und drückte sie zu Boden.

Die 35-Jährige versuchte vergeblich aufzustehen, der Unbekannte ließ jedoch nicht von ihr ab und drückte ihren Kopf weiter gegen den Asphalt. Nachdem sich unbeteiligte Personen näherten, ließ der Mann von der Frau ab und entfernte sich Richtung St.-Pauls-Straße. Eine Sofortfahndung der Polizei verlief ergebnislos. Die 35-Jährige wurde bei dem Angriff nicht verletzt.

Was hinter dem Angriff steckte, ist bislang völlig unklar.

Täterbeschreibung der Polizei: 

170 cm groß, männlich, athletisch, schlank, trug rot-grün gestreifte Winterjacke mit Kapuze, dunkle Jeanshose, schwarze Turnschuhe.

Zeugenaufruf: 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Symbolbild/ dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare