Schwanthalerhöhe

Plötzlich umgekippt: Schnelle Erste Hilfe rettet 75-Jährigem das Leben

München - Plötzlich lief er blau an: Ein 75-jähriger ist am Freitagabend beim Museum auf der Theresienhöhe kollabiert. Seine Freundin leistet sofort Erste Hilfe, ein Passant ruft den Notarzt. 

Wie die Feuerwehr München mitteilt, besucht ein 75-jähriger Mann am Freitagabend seine Freundin auf der Theresienhöhe, die dort im angrenzenden Museum arbeitet. Dort angekommen, klagt er über Unwohlsein und kollabiert kurz darauf. Als er blau anläuft, beginnt die Frau sofort mit der Wiederbelebung. Diese Erste Hilfe Maßnahmen hatte sie bei der Ausbildung zum Ersthelfer in ihrer Arbeit gelernt. Ein weiterer Passant setzt parallel dazu den Notruf ab.

Schon nach knapp zwei Minuten war ein Rettungswagen vor Ort, der in unmittelbarer Nähe stand. Die Besatzung intensivierte die Maßnahmen und defibrillierte den Patienten. Als der Notarzt den Einsatzort erreichte, wurde der Mann unter laufender Reanimation in den Notarztwagen eingeladen.

Kurz darauf begann sein Herz wieder normal zu schlagen und er kam immer mehr zu Bewusstsein, bis er im Wagen zu sprechen begann. Er wurde in die kardiologische Intensivstation einer Klinik transportiert und dort weiter behandelt. Der Mann dürfte sein Leben in diesem Fall der hervorragend funktionierenden Rettungskette verdanken, so die Feuerwehr.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare